1. hallo-muenchen-de
  2. München

Nach zwei Corona-Jahren: Wieder mehr Schulweg-Unfälle in Bayern ‒ Reflektor-Überwürfe sollen Schüler schützen

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Zwei Mädchen und ein Junge in Reflektor-Überwürfen stehen auf einem Platz und schauen auf vorbeifahrende Autos.
Zwei Mädchen und ein Junge in Reflektor-Überwürfen stehen auf einem Platz und schauen auf vorbeifahrende Autos. © Tobias Kleinschmidt/dpa

Nach zwei Jahren Corona steigt die Zahl der Schulweg-Unfälle in Bayern wieder stark an. Schüler sollen zum Schutz nun Reflektor-Überwürfe erhalten.

Nach zwei Jahren Corona-Pandemie steigt die Zahl der Schulweg-Unfälle in Bayern wieder stark an. Zum Schutz sollen die rund 127 000 künftigen Erstklässler Reflektor-Überwürfe erhalten. Die leuchtende Sicherheitskleidung soll verhindern, dass andere Verkehrsteilnehmer die Schüler im Straßenverkehr übersehen.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

+++ Die Corona-Inzidenz in München, Bayern und Deutschland am Montag. +++

Nach dem Rückgang während Corona in den letzten zwei Jahren, sei in der Unfallstatistik im Jahr 2022 die Zahl der Schulweg-Unfälle bis Ende April im Vorjahresvergleich von 30 auf 142 wieder deutlich gestiegen, teilte das Innenministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Die Zahl der verletzten Schüler in Bayern erhöhte sich in den ersten vier Monaten des Jahres von 31 auf 173 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Zu tödlichen Schulweg-Unfällen kam es in diesem Jahr glücklicherweise bisher nicht.

Schulweg-Unfälle in Bayern steigen nach zwei Jahren Corona wieder deutlich an - Reflektor-Überwürfe sollen Schüler schützen

Zum Vergleich: 2019 - also im letzten Jahr vor der Pandemie - ereigneten sich bis Ende April 179 Schulweg-Unfälle mit 219 verletzten Schulkindern.

In den vergangenen beiden Jahren verzeichnete die Polizeistatistik bei den Schulweg-Unfällen aber pandemiebedingt ein ungewöhnlich niedriges Niveau: 2020 waren es in Summe 411, 2021 458. Die Zahl der verletzten Schulkinder stieg dabei von 479 (2020) auf 500 (2021). Während 2020 noch ein Schüler ums Leben kam, gab es 2021 keinen tödlichen Schulweg-Unfall.

Für viele Schüler beginnt - wenn auch noch nicht am ersten Schultag - mit der Einschulung auch die Zeit, in der sie alleine Straßen, Radwege oder Bahngleise überqueren müssen.

Das Kultusministerium, die AOK Bayern und die Landesverkehrswacht Bayern erhoffen sich von den Warn-Überwürfen mehr Sicherheit. Bis zum Schuljahresbeginn im September sollen alle neuen bayerischen Erstklässler die grell-leuchtenden Reflektor-Überwürfe erhalten.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare