Neue Erleichterungen

Weitere Corona-Lockerungen für Schulen und Kitas in Bayern ‒ Öffnung der Fitnessstudios ab Freitag erlaubt

Die Fitnessstudios in Bayern dürfen ab Freitag wieder öffnen.
+
Die Fitnessstudios in Bayern dürfen ab Freitag wieder öffnen.

Weitere Corona-Lockerungen in Bayern beschlossen: Öffnung der Freibäder und Fitnessstudios. Die neuen Regeln für Schule & Kitas nach den Pfingstferien...

  • Weitere Corona-Lockerungen in Bayern beschlossen.
  • Die neuen Regeln greifen für Schulen, Kitas, Fitnessstudios sowie für Sport und -Kulturveranstaltungen im Freien.
  • Ab welcher Inzidenz Öffnung möglich sind und was für Testpflicht und Termin gilt...

Letztes Update: 18. Mai 2021, 15.38 Uhr

Weitere Corona-Lockerungen für Schulen in Bayern nach Pfingstferien bei niedriger Inzidenz

In Regionen in Bayern mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 sollen nach den Pfingstferien die Schüler aller Schularten wieder Präsenzunterricht haben - mit Test- und Maskenpflicht. Das teilte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach einer Kabinettssitzung am Dienstag in München mit.

In Landkreisen und kreisfreien Städten mit Werten zwischen 50 und 165 gibt es auch nach dem 7. Juni demnach lediglich Wechselunterricht.

Bayern lockert Corona-Regeln für Kitas

Bayern lockert die Corona-Regeln für Kitas, Kindergärten und andere Kinderbetreuungseinrichtungen. Nach den Pfingstferien, also ab dem 7. Juni, ist bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 eingeschränkter Regelbetrieb in festen Gruppen möglich.

Bislang liegt der Grenzwert, ab dem es nur noch Notbetreuung geben darf, bei 100. Neu ist, dass die Einrichtungen zweimal wöchentlich Corona-Tests für alle Kinder anbieten müssen - die für die Kinder aber nicht verpflichtend sind. Für Vorschulkinder im letzten Kindergartenjahr gilt der Grenzwert 165 schon ab dem 25. Mai.

Vorsichtige Öffnungen für Fitnessstudios, Kulturveranstaltungen und Sportstadien in Bayern

Die Menschen in Bayern können bald wieder ins Theater und ins Sportstadion gehen - zumindest unter freiem Himmel.

Das Kabinett machte am Dienstag den Weg frei für Theater- und Kinovorführungen im Freien von diesem Freitag an, die unter Einhaltung von Hygienevorschriften und einer Sieben-Tage-Inzidenz von weniger als 100 in der jeweiligen Region vor bis zu 250 Zuschauern gespielt werden dürfen. Bei einer stabilen Inzidenz unter 50 entfällt die sonst obligatorische Testpflicht, beschloss der Ministerrat in seiner Sitzung am Dienstag in München.

Die gleiche Zuschauerregelung gelte für Sportveranstaltungen in Freiluftstadien, sagte Söder. Fitnessstudios dürften bei einer Inzidenz von unter 100 ebenso wieder öffnen. Die Besucher müssen aber - mit Ausnahme der Sporttreibenden selbst - FFP-2-Masken tragen und einen negativen Test vorlegen.

Amateurensembles dürfen ab Freitag zumindest zum Proben wieder zusammenkommen.

Auch Freibäder dürfen öffnen, allerdings entsprechend ihres Platzangebotes nur eine begrenzte Zahl von Besuchern einlassen. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 ist neben einer Terminbuchung ein negativer Corona-Test notwendig, bei einer Inzidenz unter 50 entfällt die Testpflicht auch in diesem Fall.

Bayern will Messen rechtzeitig für IAA wieder erlauben

Bayern stellt die Weichen in Richtung IAA. Spätestens ab September sollen im Freistaat wieder Messen möglich sein, sofern sich die Corona-Lage weiter positiv entwickelt, wie die Staatskanzlei am Dienstag mitteilte.

Söder sagte, er habe die Hoffnung, „dass eine IAA mit Hygieneschutzkonzept möglich ist“. Die Internationale Automobilausstellung soll im September in München stattfinden.

Bereits im Juli soll es eine erste „Pilotmesse“ geben, wie Söder sagte. Bei der TrendSet vom 10. bis 12. Juli sollen Hygienekonzepte erprobt werden.

Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) nannte die IAA einen „Lichtblick“, der für Hoteliers, Taxifahrer, Handel und die ganze Wirtschaft Wertschöpfung bringen werde. Er sei überzeugt, dass man wieder Messen abhalten können werde. In seinen Augen sei das mehr als verantwortbar.

Autobranche und Messe München haben sich bereits zur IAA bekannt: „Wir gehen fest davon aus, dass die IAA Mobility stattfindet“, hatte ein Sprecher der Messe Anfang Mai gesagt, nachdem die Absage des Oktoberfestes bekannt geworden war. Auch der Verband der Automobilindustrie (VDA) betonte damals, an den Plänen habe sich nichts geändert.

Aufhebung der Impf-Priorisierung in Praxen von Hausärzten in Bayern

38 Prozent der Bevölkerung hätten ihre erste Impfung erhalten und zehn Prozent ihre zweite. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) appellierte an die Bürger, die Zweitimpfung ernst zunehmen und durchzuführen.

Ab diesem Donnerstag (20.5.) wird in Bayern die Impf-Priorisierung in den Arztpraxen aufgehoben, in den Impfzentren bleibt sie laut
Holetschek vorerst bestehen.

Gegenüber der Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), bundesweit die Impfpriorisierung ab 7. Juni zu kippen, blieb Holetschek skeptisch: Vor einer kompletten Freigabe müsse man sich erstmal anschauen, wie die Impfzentren mit der Impfung der Prioritätsgruppe drei klarkämen.

Münchens OB Reiter sieht die Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Spahn kritisch. Es gebe nicht genug Corona-Impfstoff.

------------------------------------

Corona in Bayern - Kabinett will neue Corona-Lockerungen beschließen

Das bayerische Kabinett will am Dienstag die nächsten Corona-Lockerungen beschließen.

Die nächsten Corona-Öffnungsschritte hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) bereits vergangene Woche für Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 angekündigt:

  • Freibäder dürfen unter Auflagen wieder öffnen, nämlich mit Tests und Termin-Slots.
  • Kulturveranstaltungen in Freien sollen ab dem 21. Mai erlaubt werden - mit bis zu 250 Personen, mit fester Bestuhlung, mit Tests und Hygienekonzepten.

Weitere Zusagen etwa für die Innengastronomie hatte Söder dagegen zunächst noch nicht gemacht.

----------------------------------------

Update: 14. Mai 2021

Keine Testpflicht mehr für Geimpfte und Genesene in Altenheimen

Geimpfte und genesene Menschen benötigen in Alten- und Pflegeheimen in Bayern künftig keinen negativen Corona-Test mehr. „Das ist für Bewohner, Angehörige und Personal ein weiterer Schritt zu einer Normalisierung des Lebens in den Einrichtungen“, sagte Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) am Freitag. Geimpfte und Genesene würden nun Menschen, die negativ getestet sind, gleichgestellt.

Für Geimpfte gilt die Erleichterung mit einem für sie ausgestellten Impfnachweis. So müssten etwa Besucher, deren abschließende Impfung mindestens 15 Tage zurückliegt, beim Besuch einer entsprechenden Einrichtung keinen negativen Testnachweis mehr vorlegen, sagte Holetschek.

Die Befreiung von der Testnachweispflicht gilt auch für genesene Personen. Dazu zählen alle, die mindestens vor 28 Tagen, höchstens aber vor sechs Monaten mittels PCR-Testung positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Auch hier sei ein Nachweis nötig.

Menschen, die eine singuläre Impfdosis erhalten haben, werden vollständig Geimpften gleichgestellt - sofern ihre Corona-Infektion über ein halbes Jahr zurückliegt. Ein entsprechender Nachweis kann durch Vorlage eines länger als sechs Monate zurückliegenden positiven PCR-Tests in Verbindung mit der Vorlage des Impfnachweises erfolgen.

-------------------------------------

Update: 12. Mai 2021

Weitere Corona-Lockerungen und Öffnungen in Bayern ab Pfingsten

In Bayern dürfen die Freibäder wieder öffnen. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kündigte nach Teilnehmerangaben bei der Klausur der CSU-Landtagsfraktion die Schritte für die Lockerungen an.

In Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 sollen ab dem 21. Mai Freibäder unter Auflagen wieder öffnen dürfen, nämlich mit Tests und Termin-Slots.

Ebenso sollen demnach in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer Inzidenz unter 100 ab dem 21. Mai Kulturveranstaltungen im Freien erlaubt werden, mit bis zu 250 Personen, mit fester Bestuhlung, mit Tests und Hygienekonzepten.

Nach Pfingsten werde man überprüfen, welche Möglichkeiten es für die Innengastronomie gebe.

„Wir haben es in der Summe echt gut gemacht, trotz der ein oder anderen Beschwer“, sagte Söder nach Teilnehmerangaben. Man habe sich nicht geirrt in der Strategie der Vorsicht und Umsicht, betonte er.

---------------------------------------

Update: 10. Mai 2021

Corona-Lockerungen zu Pfingsten - Bayern erlaubt Öffnung für Tourismus in den Ferien

Nun ist es offiziell: An Pfingsten dürfen Regionen in Bayern mit stabilen Corona-Zahlen Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze und auch Jugendherbergen wieder für Touristen öffnen. Gleiches gilt für Seilbahnen, die Fluss- und Seenschifffahrt, touristische Bahn- und Busverkehre, Städte- und Gästeführungen im Freien sowie die Außenbereiche von medizinischen Thermen.

Voraussetzung ist ein maximal 48 Stunden alter negativer PCR-Test oder ein höchstens 24 Stunden alter Corona-Schnelltest. Mit diesem Beschluss setzte das bayerische Kabinett am Montag eine Ankündigung aus der Vorwoche um.

Weitere Detail für die Corona-Lockerungen für Tourismus an Pfingsten

Und nun sind auch weitere Details klar: Die Anreise bei touristischen Unterkünften ist schon ab Freitag, 21. Mai, möglich.

Und: Für Übernachtungsgäste dürfen Beherbergungsbetriebe nach Worten von Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) auch die Innengastronomie und Wellnessbereiche öffnen.

Voraussetzung ist bei alledem, wie bei anderen Öffnungen auch, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im jeweiligen Landkreis beziehungsweise in der betreffenden kreisfreien Stadt stabil unter 100 liegt.

Am Montag lagen nach Worten Herrmanns 37 Landkreise und kreisfreie Städte unter diesem 100er-Wert, 59 über dem 100er-Wert. Wie viele am 21. Mai alle Bedingungen erfüllen werden, ist offen.

Corona-Lockerungen in Bayern - Amateur-Ensembles dürfen ab 21. Mai proben

Amateur-Ensembles, also beispielsweise Kapellen, Musikgruppen, Amateurtheater und andere Gruppen, dürfen bei stabilen Corona-Zahlen ab 21. Mai wieder gemeinsam proben. Das hat das bayerische Kabinett am Montag beschlossen.

Voraussetzung ist, wie bei anderen Öffnungsschritten auch, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im jeweiligen Landkreis beziehungsweise in der betreffenden kreisfreien Stadt stabil unter 100 liegt. Zudem sind Hygienekonzepte Pflicht.

Abstände müssten eingehalten werden, sagte Staatskanzleichef Herrmann. Im Innenraum dürften zehn, im Freien 20 Musiker gemeinsam proben.

Ferner solle ab 21. Mai der Bereich der Kultur im Freien wieder möglich sein, unter entsprechenden Hygienekonzepten.

------------------------------------------

Update: 09. Mai 2021

Die neuen Corona-Regeln in Bayern gelten ab Montag - Lockerungen und Öffnungen im Überblick

Nach teils monatelanger Zwangspause heißt es zumindest in 13 Regionen mit niedrigen Corona-Zahlen an diesem Montag: Biergärten auf, Kinos auf, Theater auf - wenn auch unter Auflagen. Zudem dürfen in weiten Teilen Bayerns die Grundschulen
wieder für alle aufsperren.

Ein Überblick, welche Regeln ab Montag gelten:

Corona-Lockerung in Bayern - Öffnung der Biergärten bei stabiler Inzidenz unter 100

In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 darf nun die Außengastronomie wieder öffnen, allen voran die Biergärten. Eine der Einschränkungen aber: Um 22.00 Uhr muss Schluss sein.

Stabile Corona-Zahlen heißt nach Worten von Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU), dass es etwa für einen Wochen-Zeitraum keine großen Ausschläge bei der Sieben-Tage-Inzidenz geben dürfe und die Tendenz eher fallend sein müsse.

Fünf Tage in Folge soll die Inzidenz unter 100 liegen, danach braucht es zwei Tage zur Umsetzung, am achten Tag dürfe dann geöffnet werden, stellte sein Ministerium am Samstag klar und erteilte Genehmigungen für 13 Kreise und kreisfreie Städte.

Bei Werten zwischen 50 und 100 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche müssen Gäste vorher ein Termin buchen. Zudem gilt dann, wenn Personen aus mehreren Hausständen zusammen an einem Tisch sitzen, eine Corona-Testpflicht: Es muss dann ein maximal 24 Stunden alter negativer Schnelltest oder ein maximal 48 Stunden alter PCR-Test vorgelegt werden. Bei Inzidenz-Werten unter 50 entfallen diese Auflagen.

Biergärten, Straßencafés und Kinos werden am Montag in folgenden Regionen öffnen: Landkreise Landsberg am Lech, Garmisch-Partenkirchen, Starnberg, Tirschenreuth, Neustadt an der Waldnaab, Amberg-Sulzbach, Kitzingen, Würzburg und Lindau sowie die kreisfreien Städte Passau, Bamberg, Schwabach und Erlangen.

Corona-Lockerung und Öffnung der Theater und Kinos in Bayern

Unter denselben Bedingungen und Voraussetzungen dürfen ab Montag auch Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos öffnen - wenn die Corona-Zahlen in der jeweiligen Region stabil sind.

Sport bei stabiler Inzidenz unter 100 wieder erlaubt

In Regionen mit stabilen Corona-Zahlen unter 100 ist ab Montag auch kontaktfreier Sport in Gebäuden sowie Kontaktsport unter freiem Himmel wieder erlaubt - ebenfalls verbunden mit einer Testpflicht für alle Teilnehmer, die bei einer Inzidenz unter 50 wieder entfällt.

Öffnung der Grundschulen in Bayern - Keine Lockerungen für weiterführende Schulen in Bayern

An den weiterführenden Schulen bleibt es bis zu den Pfingstferien beim bisherigen strikteren Grenzwert 100 für Distanzunterricht.

Grundschulen aber dürfen ab Montag bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 Wechselunterricht in allen Klassen anbieten. Entscheidend ist nicht mehr die Inzidenz vom Freitag der Vorwoche. Erst wenn an fünf aufeinanderfolgenden Tagen der jeweilige Schwellenwert unterschritten ist, gelten ab dem übernächsten Tag die entsprechenden Maßnahmen.

Wird also in einem Kreis ein Schwellenwert erstmals am Dienstag überschritten, kann erst am Samstag entschieden werden, wie am Montag der Folgewoche(übernächster Tag) der Unterricht organisiert wird.

Gleiches gilt für die 5. und 6. Klassen an Förderschulen. Ausnahmen gelten weiterhin unter anderem für Abschlussklassen und Viertklässler, die auch bei höheren Zahlen Wechselunterricht haben.

Körpernahe Dienstleistungen in Bayern bei Inzidenz unter 100 erlaubt

In Regionen mit Sieben-Tage-Inzidenzen unter 100 können ab Montag alle bisher noch geschlossenen körpernahen Dienstleistungen wieder starten - unter den gleichen Bedingungen, wie sie für Friseure und Fußpfleger gelten (etwa FFP2-Maskenpflicht).

In Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 165 können ab Montag auch Hundeschulen wieder öffnen.

-----------------------------------------------

Corona-Lockerungen für Geimpfte und Genesene ‒ Diese neuen Regeln gelten ab Donnerstag in Bayern

Erstmeldung: 06. Mai 2021

Bayern schreitet voran und gibt Geimpften und Genesenen wieder mehr Freiheiten. Bereits seit Donnerstag fallen für Menschen mit einem vollen Corona-Impfschutz oder nach einer überstandenen Corona-Erkrankung viele Einschränkungen weg.

Diese Lockerungen sieht die geänderte Corona-Verordnung für Bayern vor:

Lockerungen für Geimpfte und Genesene in Bayern - Neue Regeln für Corona-Tests

Ist etwa im Einzelhandel und für den Besuch im Museum ein Corona-Test erforderlich, fällt diese Pflicht für Geimpfte und Genesene weg.

Voraussetzung ist, dass Geimpfte über den vollständigen Impfschutz verfügen. Bei Impfungen, die zwei Impfdosen vorsehen, muss die Impfreihe also abgeschlossen sein. Zudem müssen danach 14 Tage vergangen sein, um die Rechte als Geimpfter in Anspruch nehmen zu können.

Genesene müssen ihre zurückliegende Infektion mit einem Ergebnis eines PCR-Tests aus dieser Zeit nachweisen. Zudem muss die Infektion mindestens 28 Tage zurückliegen, und es dürfen keine Symptome mehr vorliegen. Liegt der Nachweis der Infektion bereits mehr als sechs Monate zurück, wird man wiederum nicht als genesen angesehen.

Corona-Tests in München und im Landkreis – Wo man sich kostenlos testen lassen kann

Lockerungen für Geimpfte und Genesene in Bayern - Neue Regeln für die Ausgangsperre

Die nächtliche Ausgangssperre in den sogenannten Corona-Hotspots gilt für Geimpfte und Genesene nicht mehr. Sie dürfen ab sofort auch wieder nachts aus dem Haus und dies auch ohne konkreten Grund, wie die Staatsregierung nun festlegte.

Lockerungen für Geimpfte und Genesene in Bayern - Neue Regeln für Kontakte

Bei der Zahl der maximal erlaubten Kontakte zählen vollständig Geimpfte sowie Genesene künftig nicht mehr mit. Somit sind für sie auch unabhängig von der regionalen Sieben-Tage-Inzidenz wieder Treffen mit mehr Menschen möglich.

Lockerungen für Geimpfte und Genesene in Bayern - Neue Regeln für Quarantäne

Lockerungen sieht die geänderte Verordnung auch bei der häuslichen Quarantäne nach dem Kontakt mit nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten vor. Diese fällt für Geimpfte und Genesene ebenfalls weg.

dpa/lby/jh

Auch interessant:

Meistgelesen

LKW-Fahrer übersieht Fußgänger: Münchner (80) wird überrollt und schwer verletzt
München West
LKW-Fahrer übersieht Fußgänger: Münchner (80) wird überrollt und schwer verletzt
LKW-Fahrer übersieht Fußgänger: Münchner (80) wird überrollt und schwer verletzt
Sturm wütet wieder in der Nacht: Diesmal über 800 Unwettereinsätze in München
MÜNCHEN
Sturm wütet wieder in der Nacht: Diesmal über 800 Unwettereinsätze in München
Sturm wütet wieder in der Nacht: Diesmal über 800 Unwettereinsätze in München
EM-Spiel in München: Polizei stoppt ungarische Hooligans
MÜNCHEN
EM-Spiel in München: Polizei stoppt ungarische Hooligans
EM-Spiel in München: Polizei stoppt ungarische Hooligans
Unter Sendlinger Schule: Archäologen stoßen auf Spuren eines 3000 Jahre alten Dorfs 
München Süd
Unter Sendlinger Schule: Archäologen stoßen auf Spuren eines 3000 Jahre alten Dorfs 
Unter Sendlinger Schule: Archäologen stoßen auf Spuren eines 3000 Jahre alten Dorfs 

Kommentare