Geschwindigkeitsmessungen ab Mittwoch

Bayerischer Blitzmarathon: Hier wird in München kontrolliert

+
Beim Blitzmarathon wird in München  an zahlreichen Stellen kontrolliert.

München -  Fuß vom Gas: Am kommenden Mittwoch, 3. April, findet wieder der bayernweite Blitzmarathon statt. Auch in München wird kontrolliert.

Die Polizei sagt Rasern den Kampf an: Am Mittwoch, 3. April, startet pünktlich um sechs Uhr  morgens der  siebte bayerische Blitzmarathon. 24 Stunden lang finden dann im ganzen Freistaat verstärkt Geschwindigkeitskontrollen statt. Insgesamt sind 1900 Polizisten sowie 50 Mitarbeiter der Gemeinden und Zweckverbände der kommunalen Verkehrsüberwachung in Einsatz. Bayernweit wird es rund 2000 Messstellen geben.

Auch in München wird fleißig kontrolliert: An über 120 Straßen sind Geschwindigkeitsmessungen angekündigt. Darunter sind auch stark befahrene Straßen wie zum Beispiel der Bavariaring, der Isarring, die Landshuter Allee, die Ingolstädter Straße, die  Dachauer Straße oder die Verdistraße. Das Bayerische Innenministerium hat eine Übersicht über alle Messstellen veröffentlicht, die hier zu finden ist

Die Aktion ist Teil des europaweiten 'Speedmarathons', der vom europäischen Verkehrspolizei-Netzwerk 'TISPOL' koordiniert wird. Auch andere Bundesländer beteiligen sich daran.  

Verkehrstote durch überhöhte Geschwindigkeit

„Überhöhte Geschwindigkeit ist kein Kavaliersdelikt, sondern häufig lebensgefährlich", warnte Innenminister Joachim Herrmann  im Vorfeld des Blitzmarathons. „Zu schnelles Fahren ist die Hauptursache für schwere Verkehrsunfälle." Knapp ein Drittel der Verkehrstoten auf Bayerns Straßen gehe darauf zurück.

2018 wurden in Bayern  191 Personen durch Geschwindigkeitsunfälle getötet (2017: 226). Insgesamt kamen vergangenes Jahr bei Verkehrsunfällen in Bayern 618 Menschen zu Tode (2017: 608). „Alle Verkehrsteilnehmer müssen sich dauerhaft an die Geschwindigkeitslimits halten und im Zweifel besser den Fuß vom Gas nehmen", appelliert Herrmann. Dafür solle auch der Blitzmarathon sensibilisieren. „Wir haben alle Messstellen im Internet veröffentlicht, so dass sich jeder informieren kann", erklärt der Minister. „Der Polizei geht es nicht darum, möglichst viele Verwarnungen auszusprechen oder Bußgeldbescheide zu verschicken."

Bilanz des vergangenen Blitzmarathons

Auch letztes Jahr waren vorher alle Messstellen veröffentlicht gewesen. Trotzdem ertappte die Polizei bei rund 234.000 gemessenen Fahrzeugen insgesamt 8.466 Geschwindigkeitssünder. Ein Autofahrer aus Niederbayern fuhr auf einer Bundesstraße sogar mit 189 Stundenkilometern anstatt der erlaubten 100.

Auch interessant:

Meistgelesen

Neuer MVV-Tarif: Zwei Monatskarten manchmal günstiger als eine
Neuer MVV-Tarif: Zwei Monatskarten manchmal günstiger als eine
Wie die Münchner Telefonseelsorge auch rund um die Weihnachtsfeiertage zuhört und hilft
Wie die Münchner Telefonseelsorge auch rund um die Weihnachtsfeiertage zuhört und hilft
Jedes finanzielle Risiko vermeiden
Jedes finanzielle Risiko vermeiden
Wird so der neue Derzbachhof? – Experte kritisiert vorgeschlagene Alternativen der Aktivisten
Wird so der neue Derzbachhof? – Experte kritisiert vorgeschlagene Alternativen der Aktivisten

Kommentare