1. hallo-muenchen-de
  2. München

„Wir machen Alles … meistens“ – 90 Jahre Familienbetrieb Maler Gerlach

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Team vom Malereibetrieb Alexander Gerlach
Das Team vom Malereibetrieb Alexander Gerlach: Sonja Brendle, Maurizio Maugeri, Sandra Brandl, Alois Bichlmaier, Thomas Chitzos, Alexander Gerlach, Anto Brekalo, Marc Traber-Brendle, Jochen Stan. © Alexander Gerlach

Alexander Gerlach übernahm 1999 in der dritten Generation vom Vater den Betrieb, den sein Opa 1932 in Sondershausen, Thüringen, gründete. Er begann seine Malerlehre 1986 und machte 1994 seinen Meister. Er hat viel vom Vater gelernt, aber, so erinnert er sich „als ‚Sohn vom Chef‘ bin ich nicht bevorzugt worden. Ich hab‘ auch meine Kopfnuss bekommen.“ Heute schaffen im Malerbetrieb zehn Mitarbeiter inklusive der Schwester des Inhabers. Dabei haben auch weibliche Maler das Sagen. Stellvertreterin Sandra Brandl ist Malermeisterin und Restauratorin im Handwerk. Sie kümmert sich um die Ausbildung und „macht die feineren Sachen“ wie der Chef bescheiden sagt. 

Auf seine Stammkunden ist Alexander Gerlach besonders stolz. Neben Privatleuten ist es etwa seit mehr als sechzig Jahren die Modefirma Willy Bogner. Deren Showroom im Bogner-Haus in der Münchner Residenzstrasse hat Alexander Gerlach zusammen mit dem Designer gestaltet. Auch Dieter Müller, Gründer der Hotelkette Motel One, greift seit rund zwanzig Jahren auf die Dienste des Malerbetriebs etwa bei den Lobbyräumen zurück.

Ein Pluspunkt des Betriebs ist die Flexibilität zum Nutzen der Kunden. Alle fünf Einsatzwagen sind gleich ausgerüstet mit Handwerkszeug und Geräten. Wird etwa ein Staubsauger vor Ort benötigt, muss der Mitarbeiter nicht erst zurückfahren und ihn holen. Für Fassadenarbeiten verfügt man über eine eigene, moderne Hebebühne und ein eigenes Profi-Gerüst. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil für den Kunden, wenn er kurzfristig entscheidet, noch eine weitere Fassadenwand streichen zu lassen. Viele Maler müssen hier passen, weil sie das Gerät zurückgeben müssen und ihr Verleiher kein anderes vorrätig hat. Beim Maler Gerlach kann man hingegen kurzfristig umdisponieren.

Alexander Gerlach & Sandra Brandl
Links: Malermeister Alexander Gerlach: Geschäftsinhaber, Ausbilder, Betriebsersthelfer | Rechts: Malermeisterin und Restauratorin im Handwerk Sandra Brandl, stellvertretende Geschäftsleitung © Alexander Gerlach

Hier werden nicht nur Großaufträge gerne angenommen. „Wir sind uns nicht zu schade, auch einmal eine kleine Renovierung zeitnah abzuarbeiten, wo andere dankend abwinken,“ betont der Firmenchef. Das ist dann z.B. eine 2 1/2qm große Abstellkammer oder eine Garage, wo Schimmel beseitigt werden soll oder eine einzige Türe, die lasiert werden soll. Freilich, gerade älteren Herrschaften fallen dann mitunter Dinge ein, die eigentlich nicht zu den Aufgaben eines Malers gehören: ein Bücherregal umhängen oder einen Briefkasten neu an die Wand schrauben. „Wir machen Alles, auch kleinere Montagearbeiten“ schmunzelt Alexander Gerlach, und fügt hinzu, „meistens,“ denn in Aufgaben, Vorschriften und Gewährleistungsauflagen von Elektrikern oder anderen Fachhandwerkern mischt er sich nicht ein.

„Was können Kunden selbst machen? Wovon sollten Sie die Finger lassen?“ fragt der Besucher. Gerlach fallen da die typischen Streitereien zwischen Vermieter und Mieter beim Wohnungsauszug ein, wo es am Ende dann doch der Handwerker richten muss. Doch dann gibt er auch Tipps wie Kunden Geld sparen können. Es beginnt beim Kostenvoranschlag: Erhalten Kunden eine detaillierte Auflistung der erforderlichen Arbeiten? Bei Wohnungsrenovierungen und beim Tapezieren sind gerade Abdeckarbeiten besonders zeitaufwendig. Hier kann man sparen, wenn man die Vorarbeit übernimmt. Doch der Meister warnt: Man muss schon sorgfältig abdecken, sonst wird es mitunter teurer. Die Abdeckung muss exakt verlaufen und nicht in die Wand hineinkleben. Das Klebeband muss fest auf der Bodenleiste sitzen, damit die Farbe nicht dahinter rinnt. Bei Renovierungen, die den historischen Charakter erhalten sollen, ist es besonders wichtig, wie Spachtelmasse und Farblösungen zum Untergrund passen. Dann sind z.B. Acryl-Dichtstoffe ausgeschlossen oder spezielle Silikatfarben für mineralische Putze nötig. Fachwissen braucht es auch für scheinbar einfache Verschönerungswünsche. Welche Lasur soll man verwenden, um die Struktur eines edlen Holzes oder von einem Steinkamin hervortreten zu lassen? Wie schützt man das vor Feuchtigkeit oder Pilzbefall. Wie haltbar ist es und v.a. gibt es gesundheitsschädliche Ausdünstungen? Bei Gerlach hat man schon seit längerer Zeit auf lösungsmittelfreie, wasserbasierte Farben und Lacke ohne Konservierungsstoffe umgestellt. Doch der Umgang damit erfordert Erfahrung und Übung, sonst fängt das Wasser in solchen Farben schnell zu faulen an, und es kommt zum sogenannten „Fogging“. Das sind dann diese schwarzgrauen Verfärbungen oder ölig-schmierige Beläge, die man in den Ecken von Innenwänden beobachten kann. Was das Richtige für den speziellen Raum, den Werkstoff ist, das weiß der Fachmann und nicht immer kann man Alles im Internet nachlesen. Bei Gerlach berät man auch uneigennützig. Schließlich will man nicht nur zufriedene, sondern auch solche Kunden haben, die wieder kommen. 

Leistungen des Malereibetriebs Alexander Gerlach
Leistungen Malereibetrieb Alexander Gerlach © Alexander Gerlach

Kontakt

Malereibetrieb Alexander Gerlach
Adresse: Untere Parkstr. 16a, 85540 Haar bei München
Telefon: 089 - 460 55 55
Fax: 089 - 460 89 204
Mobil: 0172 85 84 323
E-Mail: info@malerei-gerlach.de
Website: Malerei-gerlach.de

Auch interessant

Kommentare