Schlaglöcher, Ausbesserungen, Risse

Werdenfelsstraße: Rückstellung der Sanierung?

+
Die Werdenfelsstraße muss dringend saniert werden. Der Bezirksausschuss wünscht sich, dass sie im Zuge dessen zu einer Fahrradstraße umgewidmet wird.

Sendling-Westpark: Der BA fordert Vorrang für Radler und ein einseitiges Halteverbot an der Werdenfelsstraße.

Die Werdenfelsstraße zwischen der Ehrwalder und der Waldfriedhofstraße in Sendling-Westpark muss dringend saniert werden. Geht es nach dem Bezirksausschuss Sendling-Westpark soll damit auch eine Umwidmung zur Fahrradstraße einher gehen.

Dazu fand bereits ein Ortstermin mit dem Kreisverwaltungsreferat statt. Die Prüfung, ob die Werdenfelsstraße wirklich als Fahrradstraße geeignet ist, ist jedoch noch nicht abgeschlossen. Der Bezirksausschuss Sendling-Westpark hat deshalb diskutiert, ob die Renovierung so lange zurück gestellt werden soll, bis eine Entscheidung gefallen ist.

Dafür plädierte die stellvertretende Vorsitzende Maria Hemmerlein (Grüne). Sie wünscht sich eine komplette Umgestaltung der Straße. „Die Werdenfelsstraße ist nicht irgendeine Straße, sondern sie verbindet den Westpark mit dem Südpark“, sagte sie. „Aus so einer Straße kann man viel machen.“ Sie schlug zum Beispiel vor, Sitzbänke oder eine Laufstrecke für Fußgänger einzurichten. „Es gibt viele Möglichkeiten, die wir uns offen lassen sollen“, erklärte Hemmerlein.

Andererseits beschweren sich die Anwohner seit langem über den schlechten Straßenzustand, für eine Verschiebung hätten sie wohl wenig Verständnis, gab der Vorsitzende Günter Keller (SPD) zu bedenken. „Und ich glaube sowieso nicht, dass in ein paar Wochen schon die Baumaschinen anrücken“, sagte er.

Letztlich forderte der BA keine Zurückstellung, bekräftigte aber den Wunsch nach einer Fahrradstraße. Außerdem wünschen sich die Viertelpolitiker ein einseitiges Halteverbot., um beidseitiges Gehwegparken zu verhindern. Denn dadurch sei es mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen schwer, einen Fußweg in der Werdenfelsstraße zu nutzen.
cla

Fahrradstraße

Bei einer Fahrradstraße haben grundsätzlich Radfahrer Vorrang. Andere Fahrzeuge können jedoch zugelassen werden, das wäre wohl auch in der Werdenfelsstraße der Fall. Es gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Anwohner kämpfen gegen Verlegung der Linie 134 durchs Wohnviertel
Anwohner kämpfen gegen Verlegung der Linie 134 durchs Wohnviertel
Verwirrende Geschwindigkeiten im Luise-Kiesselbach- und Heckenstaller Tunnel
Verwirrende Geschwindigkeiten im Luise-Kiesselbach- und Heckenstaller Tunnel

Kommentare