„Cora – meine Medizin gegen Altern“

Isarindianer Willy Michl wird 70 – im Interview spricht der Bluesbarde über seine Geheimnisse

Der Isarindianer wird 70
+
Der Isarindianer wird 70

Sein Lieblingsort – natürlich die „Isar“. Sein Hit „Isarflimmern“ ist die inoffizielle Hymne von München – und sein „Bobfahrerlied“  gehört auf die Wiesn.

  • Bluesbarde Willy Michl wird 70 Jahre alt.
  • Wie seine Frau Cora ihm gegen das altern hilft und wie er die Corona-Krise erlebt.
  • Der Isar-Indianer feiert seinen Geburtstag mit einem Konzert.

Sein großes Vorbild ist Bob Dylan. Der hat mit knapp 80 Jahren gerade eine neue CD veröffentlicht. „Ein wahres Wunder“, sagt Isar-Indianer Willy Michl. Und so nennt er seine Tour seit Jahren „Neverending Tour“. Niemals endend ist auch die Liebe zu seiner Geburtsstadt München. Aufgewachsen ist der Bluesbarde in Trudering und Giesing.

Sein Lieblingsort – natürlich die „Isar“. Sein Hit „Isarflimmern“ ist als inoffizielle Hymne Münchens nicht mehr wegzudenken – ebenso wenig wie sein „Bobfahrerlied“ von der Wiesn. Am 9. Juli feiert der Bluesbarde seinen 70. Geburtstag. Im Interview erzählt er, wie man als Indianer altert und welchen Vorteil er in der Corona-Pandemie sieht.

Isarindianer Willy Michl wird 70

Herr Michl, 70 Jahre – wie fühlt sich das an?
Ich bin jetzt in meinem 71. Sommer. Aber ich mag eigentlich nicht zählen, das ist mir fremd.

Wie haben Sie die Corona-Zeit bisher erlebt?
Diese Pandemie hat mich getroffen. Es ist die furchtbarste Seuche, die ich bis jetzt in meinem Leben mitgemacht habe. Jeden Tag diese Bedrohung, sich zu infizieren, grauenvoll. Der Vorteil ist: Die Leute rücken nicht mehr so eng zusammen. Es ist ein Lernprozess, die Distanz einzuhalten. Ich war noch nie jemand, der eng auf Tuchfühlung ging.

Was bedeutet die Isar für Sie?
Die Isar trägt alles mit sich, was dieses Land ausmacht. Sie kommt aus dem Gebirge, nimmt auf ihrer langen Reise das Wasser vom Himmel mit sich und endet im Meer.

Sprechen Sie mit ihr?
Jeden Tag. Die Bäume an ihren Ufern sind für mich wie Brüder. Wenn ich an der Isar entlang gehe, ist das meine Art, mit der Erde zu reden.

Sie sind seit 28 Jahren mit Cora verheiratet. Was ist Ihr Geheimnis?
Wenn man weiß, dass man vorbehaltlos lieben kann. Cora ist meine tägliche Indianermedizin gegen das Altern.

Wie leben Sie?
Wir haben eine Wohnung in der Nähe von Pullach. Sie ist unser Tipi.

Wenn Sie die Zeit zurückdrehen könnten, was würden Sie anders machen?
Nix. Ich bin immer meinen Träumen gefolgt, habe mich nie einer Religionsgemeinschaft unterworfen und habe mich 1978 von der Musikindustrie gelöst.

Ihr Ziel für die Zukunft?
Oid wern!!! 

Der Isarindianer Willy Michel mit seiner Frau Cora.

Geburtstag feiern mit Willy Michl

Feiern wird Isarindianer Willy Michl seinen 70. Geburtstag am Donnerstag, 9. Juli, mit einem Konzert zwischen den Armen seines geliebten Flusses, der Isar, im Innenhof des Deutschen Museums. Beginn der Veranstaltung ist um 20 Uhr, Karten gibt es zu 33,80 Euro an der Abendkasse.

Claudia Theurer

Auch interessant:

Meistgelesen

Die Olchis – Gegenpol zum hektischen Alltag
Die Olchis – Gegenpol zum hektischen Alltag

Kommentare