Rufus Beck im Hallo-Interview

Die Stimme aus den Harry Potter Hörbüchern ‒ Rufus Beck im Hallo-Interview

Schauspieler, Hörbuch- und Synchronsprecher Rufus Beck.
+
Schauspieler, Hörbuch- und Synchronsprecher Rufus Beck.
  • Claudia Theurer
    VonClaudia Theurer
    schließen

Viele kennen seine Stimme aus den Harry Potter Hörbüchern. Rufus Beck, der wohl bekannteste Hörbuchsprecher Deutschlands, im Hallo-Interview über seine Arbeit.

Herr Beck, Sie lesen auf der Bücherschau aus einem Buch, in dem ein kleines Mädchen mit Tieren sprechen kann. Wie wichtig ist es für Kinder, im Alltag mit der Natur zu kommunizieren?

Naturerleben ist wichtig für den Körper für die Seele. München ist eine grüne Stadt, aber in Bochum kriegen die Kinder von Natur nicht sehr viel mit. Für Kinder ist der Umgang mit der Natur auch wichtig, damit sie lernen, wo unsere Nahrung herkommt. In einer Stadt ist es auch schwieriger, Tiere zu halten.

Hallo verlost Karten für Rufus Becks Lesung auf der Bücherschau sowie drei Exemplare des Buches.

Wie war das bei Ihnen?

Ich wurde auf einem Bauernhof groß und unsere Familie hatte immer Tiere, vor allem Hunde. Heute bedaure ich, keinen mehr zu haben, aber das erlaubt mein Beruf nicht. Ein Tier zu haben, bedeutet natürlich Verantwortung, aber Tiere geben einem auch viel zurück. Hunde sind überaus empathisch und spüren, wie es ihrem Besitzer geht.

Ihr Rezept, wenn es einem nicht gut geht?

Wenn es einem schlecht geht oder man sich melancholisch fühlt, ist es erholsam und gesund, raus in die Natur zu gehen, raus an die frische Luft, wo viel Grün ist, da können wir regenerieren und bei sportlicher Bewegung werden Glückshormone ausgeschüttet.

Was macht ein gelungenes Kinderbuch aus?

Es muss Eltern und Kindern gefallen, in erster Linie natürlich den Eltern, denn die kaufen die CD oder das Buch, weil sie davon überzeugt sind. Heute nennt man das Family Entertainment. Gelungene Kinderbücher haben zum Beispiel Erich Kästner, Helme Heine, A. A. Milne, Janosch oder René Goscinny geschrieben.

Welche Werte sollen sie vermitteln?

Alle Werte, die uns als Erwachsene auch wichtig sind. Wir können nichts vermitteln, was wir nicht vorleben und an was wir nicht glauben. Grundsatz ist: Man achtet und behandelt die anderen so, wie man selbst geachtet und behandelt werden möchte.

Die Märchen der Gebrüder Grimm sind oft grausam. Kann man sie heute noch Kindern zum Lesen empfehlen?

Unbedingt. Ich habe einmal ein Sachbuch geschrieben mit dem Titel „Kinder lieben Märchen und entdecken Werte“. Da erkläre ich, dass die Grausamkeiten, die es auch in den Märchen gibt, literarische Überhöhungen sind. Das nehmen Kinder nicht als Realität wahr.

Ein Beispiel?

In „Hänsel und Gretel“ wird der Hänsel gefangen gehalten, gemästet, um später geröstet zu werden. Das ist grauenvoll, aber der Horror wird überdeckt von der Lebkuchen-Hütte aus Marzipan und Schokolade. Und ohne Gretel wäre ihr Bruder nie befreit worden. Ein Wert, der in dieser Geschichte vermittelt wird, ist: Zusammen sind wir stark. Märchen müssen laut vorgelesen werden von den Erwachsenen. Wenn ein Kind sich bei einer Geschichte fürchtet oder es sehr emotional wird, sind ja immer noch die Erwachsenen da, die schützen, trösten, erklären können. Märchen Vorlesen ist ein gemeinschaftliches Erlebnis.

Sie sind mittlerweile Deutschlands bekanntester Hörbuchsprecher. Wie hat sich das ergeben?

Das war reiner Zufall. Ich habe das Angebot bekommen, „Harry Potter“ zu lesen. Dass das so ein Welterfolg werden würde, war nicht voraussehbar. Dazu kam, dass ich in der Interpretation freie Hand hatte. Es hat viel verändert in meinem Leben.

Kann man mit Hörbüchern Kinder eher an die Literatur führen als mit dem gedruckten Buch?

Mit Hörbüchern kann man alle Menschen für Literatur begeistern, doch das Lesen muss man trainieren wie Vokabeln üben. Wenn Eltern ihren Kindern das Lesen nicht beibringen, werden diese nie Spaß und Ruhe haben, ein Buch zu Ende zu lesen.

Wie haben Sie die Corona-Zeit erlebt?

Es ist für mich immer noch ein Prozess, von dem ich nicht weiß, wohin er führt. Uns Künstlern hat man unsere Existenzgrundlage genommen. Die Pandemie wird uns noch lange begleiten. Es ist schon deprimierend, vor nur 50 Leuten zu spielen, wenn es 1000 sein könnten.

Sie haben auf den bedeutendsten Bühnen Deutschlands gespielt, Filme gedreht, ist das Hörbuch für Sie ein Rückzug von der Bühne?

Es ist eine zusätzliche Bereicherung. Ich bin ja immer noch auf der Bühne unterwegs, spiel Theater, drehe Filme, mache Musik, schreibe...

Zur Person

Der Schauspieler Rufus Beck wurde 1957 in Heidelberg als Einzelkind eines Unternehmerehepaars geboren. Da die Eltern viel unterwegs waren, lebte er im Internat in der berüchtigten Odenwaldschule (dazu wollte sich Beck nicht äußern). Seinen Durchbruch feierte er 1994 in Sönke Wortmanns Film „Der bewegte Mann“. Von 1988 bis 1994 arbeitete Beck für das Bayerische Staatsschauspiel. Von 1994 bis 2016 war er der Magier in Peter Maffays Musical „Tabaluga“. Seine Hörbücher, darunter Joanne K. Rowlings „Harry-Potter“-Romane, erhielten zahlreiche Preise. Seine Töchter Sarah Beck und Natalie Spinell sowie sein Sohn Jonathan Beck arbeiten ebenfalls als Schauspieler. Der 64-Jährige lebt am Starnberger See.

Hallo München verlost einmal zwei Tickets für Rufus Becks Lesung auf der Bücherschau am Sonntag, 28. November, 15.30 Uhr sowie drei Exemplare von „Evie und die Macht der Tiere“.

Auch interessant:

Meistgelesen

Endlich gehts wieder auf Tour ‒ Sänger Rea Garvey im Hallo-Interview
INTERVIEWS
Endlich gehts wieder auf Tour ‒ Sänger Rea Garvey im Hallo-Interview
Endlich gehts wieder auf Tour ‒ Sänger Rea Garvey im Hallo-Interview

Kommentare