Neuland

Planegger Penguins: Eishockeydamen starten mit neuem Trainer in die Saison

+
Motiviert und voller Energie: Die Planegger Penguins sind bereit für die Bundesliga.

Zurück auf dem Eis: Die Planegger Eishockeydamen starten in die neue Bundesligasaison – und zwar mit ihrem neuen Trainer Marcel Breil.

Planegg – Nach zwei Jahren Vizemeisterschaft nehmen die Planegger Penguins den Titelkampf wieder auf: Am Sonntag, 29. September, starten die Eishockeydamen gegen den ERC Ingolstadt in die Bundesligasaison – und zwar mit einem neuen Trainer. 

Im August hat Marcel Breil (66), zuletzt Trainer beim ERSC Ottobrunn, den Posten beim Deutschen Rekordmeister übernommen. Woran er mit den Penguins arbeiten will, was seine Saison-Höhepunkte sind hat er im Hallo-Interview verraten.  von Hallo München

Herr Breil, wie wollen sie die Penguins zu Meistern machen?
Ich bin schon sehr zufrieden mit unserer Offensive. Was noch etwas fehlt, ist die defensive Bereitschaft. Daran müssen wir weiter arbeiten.

Im August hat Marcel Breil (66), zuletzt Trainer beim ERSC Ottobrunn, den Posten in Planegg übernommen.

Neben Ihnen sind auch drei Spielerinnen neu: Jacyn Reeves und Justine Reyes aus den USA und die Norwegerin Eirin Stendahl. Wie haben sie sich eingelebt?
Sie sind auf einem guten Weg für die wenigen Wochen, die sie schon hier sind. Natürlich müssen sie sich etwas anpassen, in Amerika wird Eishockey ja zum Beispiel viel körperlicher gespielt als in Europa.

Und Sie selbst?
Für mich ist vieles noch Neuland, weil ich noch nie Damen trainiert habe. Aber ich bin begeistert, es ist eine interessante Aufgabe: Das Spiel lebt weniger von der Kraft als von guten Ideen. Da überwiegen Herz und Hirn im kollektiven Sinn.

Die ersten Vorbereitungsspiele sind gelaufen. Wo sehen sie die Penguins aktuell?
Bis auf das eine Spiel gegen Almaty, bei dem wir nicht präsent genug waren, bin ich sehr zufrieden. Auch, weil wir nach danch gegen Bratislava gleich wieder gut geliefert haben.

Was werden die Höhepunkte der Saison sein?
Das fängt sofort an mit den Spielen gegen Ingolstadt und Memmingen, sicherlich die wichtigsten Gegner in Sachen Meisterschaft. Das ist aber auch gut so: Dann sehen wir gleich, wo wir im Meisterschaftskampf stehen.

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Meistgelesen

Lebewohl Wolkenthron – Das Traumtheater Salome auf Abschiedstour
Lebewohl Wolkenthron – Das Traumtheater Salome auf Abschiedstour
Klüpfel und Kobr – Überlebenstraining für Allgäuer Autoren
Klüpfel und Kobr – Überlebenstraining für Allgäuer Autoren

Kommentare