Neue Diakonin für die Jugend im Hallo-Interview

Diakonin Monika Wagner im Hallo-Interview – Ab Allerheiligen tritt sie ihren Dienst an

+
Monika Wagner liebt die Natur, fährt gerne Fahrrad und geht laufen. Erste Joggingrouten hat sie in Laim schon gefunden. 

Monika Wagner tritt ab 1. November ihren Dienst in der Paul-Gerhardt-Kirche an. Sie ist die neue Diakonin für die Jugend. Hallo hat vorab mit ihr gesprochen...

Laim – Eigentlich ist Monika Wagner ein Dorfkind. Sie kommt aus Oberbayern, aus der Nähe von Freilassing. Dass sie einmal in München landen würde, hätte die 34-Jährige nicht gedacht. „Gottes Wege sind eben unergründlich“, so Wagner. 

Ab Freitag, 1. November, ist sie als neue Diakonin für Jugendarbeit in der evangelischen Paul-Gerhardt- Kirche an der Mathunistraße tätig. Im Hallo-Interview spricht sie über ihre Pläne.

Frau Wagner, Ende Juli sind Sie direkt neben die Kirche gezogen. Wie haben Sie sich bisher eingelebt?
Sehr gut. Erste Kontakte wurde bereits geknüpft und mein Mann Jonas überlegt auch schon, wie er ehrenamtlich in der Kirche bei der Technik helfen könnte.

Sie kommen ursprünglich aus einem Dorf, haben zuletzt im Würmtal gearbeitet. Wie bekommt Ihnen der Wechsel in die Großstadt?
Als Fahrradfahrerin muss ich sagen, dass es hier auf jeden Fall herausfordernder ist. Allerdings ist es überraschend grün und ruhig wo ich jetzt wohne. Da war es in Martinsried an einer großen befahrenen Straße schon wesentlich lauter. Und wir genießen die Vorzüge der Stadt schon auch – der Weg zur Tanzschule ist jetzt viel kürzer.

Wenn Sie jetzt als neue Diakonin ihren Dienst antreten – möchten Sie die Gemeinde um- krempeln?
Überhaupt nicht! Mein Ziel ist es, ohne Plan zu kommen.

Wie meinen Sie das?
Meine Stelle war jetzt zweieinhalb Jahre nicht besetzt. Die Gemeinde hat wirklich Immenses geleistet, alles ehrenamtlich weiterlaufen zu lassen. Durch mich sollen alle Beteiligten zunächst einmal Entlastung erfahren.

Und wie soll es weitergehen?
Die regelmäßigen Gottesdienste von der Jugend für die Jugend sollen natürlich weitergeführt werden. Und auch den offenen Treff, das „Bistro“ am Dienstagabend, wird es weiter geben. 

Sonst möchte ich mit der Jugend ins Gespräch kommen: herausfinden, was die von mir wollen. Welche Unterstützung sie benötigen, welche Projekte sie gerne verwirklichen würden, welche Wünsche sie haben. Ich möchte ihnen eine Bühne ermöglichen und ihnen nicht einen Lehrplan aufzwingen.

Auf was freuen Sie sich denn schon besonders?
Ich finde es toll, dass moderne Musik auch in der Paul-Gerhardt-Kirche im Vordergrund steht. Ich komme aus einer Gemeinde, in der das auch so war. Das spricht die Jugend einfach mehr an und ich freue mich, dass diese Vielfalt auch hier so gelebt wird: traditionelle aber auch moderne Gottesdienste. 

dbo

In der Paul-Gerhardt-Kirche wird Monika Wagner als Diakonin für die Jugend arbeiten. 

Der Festgottesdienst zur Einführung von Monika Wagner findet am Sonntag, 17. November, statt. Beginn ist um 10 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche, Mathunistraße 25. Die Leitung übernimmt Dekan Christoph Jahnel.

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Lebewohl Wolkenthron – Das Traumtheater Salome auf Abschiedstour
Lebewohl Wolkenthron – Das Traumtheater Salome auf Abschiedstour
Klüpfel und Kobr – Überlebenstraining für Allgäuer Autoren
Klüpfel und Kobr – Überlebenstraining für Allgäuer Autoren

Kommentare