Diese Projekte stehen 2019 in der Gemeinde an

Unterföhring: Die große Jahresvorschau des Bürgermeisters

+
Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer stellt im Hallo-Interview die anstehenden Projekte in der Gemeinde vor.

Unterföhring – 2019 steht im Münchner Norden viel an: Unterföhring bekommt seinen neuen Schulcampus und eine Musikschule – Andreas Kemmelmeyer gewährt im Hallo-Interview Einblicke

Welche großen Projekte in der Gemeinde 2019 anstehen, welche in absehbarer Zeit abgeschlossen sind und wie es mit dem ÖPNV aussieht, erläutert Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer.

Herr Kemmelmeyer, was wird 2019 besonders prägend für Unterföhring?
Unsere beiden sehr wichtigen Bauprojekte Schulcampus und Sportpark. Beide werden vor­angetrieben. Wir werden im Frühjahr die neue VHS und Musikschule an der S-Bahn eröffnen und damit im Münchner Norden einen neuen, modernen und hoch attraktiven Bildungsstandort schaffen. Wir werden unser Parkhaus im Gewerbegebiet bauen und fertig stellen und neben vielen weiteren Dingen, werden wir uns mit den Planungen für ein neues Feuerwehrgerätehaus und einen neuen Bauhof beschäftigen.

Der Bau des Schulcampus nimmt Fahrt auf. Das Bauprojekt und der zukünftige Sportpark sollen die Gemeinde noch attraktiver machen.

Wie wird es mit dem Föhringer Ring weiter gehen?
Es geht mit den Bauarbeiten los. Schon jetzt, außerhalb der Brutsaison, werden Bäume und Büsche gerodet. Bis 2020/21 wird dann südlich der aktuellen Brücke eine zweite Brücke gebaut. Auf die wird der Verkehr verschwenkt, um die derzeitige Brücke abreißen und neu bauen zu können. Voraussichtlich 2025 soll alles fertig sein. Viel wichtiger ist aber, dass wir uns nicht auf dem Föhringer Ring ausruhen werden. Der Gemeinderat wird ein Verkehrskonzept erarbeiten, das alle Verkehrsarten betrachtet und nachhaltige Lösungsansätze bietet.

Wie sieht es in Unterhaching mit dem ÖPNV aus?
Der ÖPNV ist ein ganz wichtiger Baustein im Verkehrskonzept der Zukunft. Unterföhring hat deshalb ja seinen Hut in den Ring geworfen und möchte, dass eine Fortführung der diskutierten Seilbahn über dem Frankfurter Ring von der Studentenstadt aus nach Unterföhring geprüft wird. Stolz sind wir darauf, dass zum Fahrplanwechsel im Dezember 2019 die erste rein elektrisch betriebene Linie im MVV-Regionalbusverkehr als Pilotprojekt auf unserer Ortsbuslinie 232 fahren wird.

Schon bald klingen hier musikalische Töne statt Baulärm. Die neue Musikschule eröffnet im Frühling.

Was können Bürger in Sachen Kultur 2019 erwarten?
Wir starten ins neue Jahr mit einer Premiere: Das theaterpädagogische Projekt „Junges Bürgerhaus“ mit Nachwuchsschauspielern aus Unterföhring präsentiert das Stück „Der Wunschpunsch“ von Michael Ende und beleuchten darin mit Humor den Klimawandel und dessen Auswirkungen. Damit fördert die Gemeinde Unterföhring bereits das zweite Stück dieses Projekts. Im Sommer werden wir wieder zwei Tage lang unser Open Air vor dem Bürgerhaus haben mit dem Odeon Jugendsinfonieorchester und der StreicherBigBand „Bluestrings“. Außerdem unser traditionelles Jazz Weekend. Und unsere Kulturfest feiert 2019 seinen 35. Geburtstag mit einem großen Festumzug durch den Ort.

Auf welches Projekt 2018 sind Sie besonders stolz?
Wir haben im September bei unserem Bürgerkulturfestival zehn Jahre Partnerschaft mit Tarcento im Friaul und das 25 Jahre mit dem Thüringischen Kamsdorf gefeiert. Hier haben unsere Vereine und die Verwaltung gemeinsam ein großartiges Fest über drei Tage auf die Beine gestellt. Unterföhring hat sich dabei in einem freundlichen und menschlichen Licht gezeigt, so wie wir eben sind!

mpl/cla

Auch interessant:

Meistgelesen

Jane Goodall: „Die Wildnis ist nicht nur wundervoll...“
Jane Goodall: „Die Wildnis ist nicht nur wundervoll...“
Dr. Hans-Georg Küppers: „Künstler gehören zur Urbanität einer Stadt – nicht nur Luxusapartments.“
Dr. Hans-Georg Küppers: „Künstler gehören zur Urbanität einer Stadt – nicht nur Luxusapartments.“

Kommentare