Lkw-Theater

Münchner Theater für Kinder auf Reisen: Wann und mit welchem Programm es wieder losgeht

Ein 7,5-Tonner wurde zu einer mobilen Theaterbühne umgebaut.
+
Ein 7,5-Tonner wurde zu einer mobilen Theaterbühne umgebaut.
  • Claudia Theurer
    vonClaudia Theurer
    schließen

Bald wird das Münchner Theater für Kinder seinen Vorhang wieder öffnen. Allerdings auf Rädern. Wie das funktioniert, verrät Leiter Michael Tasche im Interview.

Noch hat das Münchner Theater für Kinder den Fuß auf der Bremse. Doch die Hoffnung, bald durchzustarten bleibt. Der künstlerische Leiter, Michael Tasche, spricht im Interview über die Situation und wie Lastkraftwagen diese verändern sollen.

Herr Tasche, wie gehen Sie mit der jetzigen Situation um?

Wir trauern. Alles wird rausgeschoben. Trotzdem arbeiten wir an Premieren. Wir hatten vier Weihnachtsstücke geprobt, die sind jetzt auf Lager. Wir werden alle naselang getestet, sind aber traurig, dass wir nicht spielen dürfen. Wir vermissen unser Publikum, wir vermissen die Kinder.

Bekommen Sie Unterstützung von der Stadt?

Ja, wir bekommen dankenswerterweise Unterstützung von der Stadt und vom Freistaat. Als ich hier 2018 anfing, war das Haus in einem Dornröschenschlaf. Wir haben viele Dinge verbessern können, auch den Kartenvorverkauf. Ich denke, es hat sich bewährt, die Tickets über eine offizielle Vorverkaufsstelle laufen zu lassen. Das Geld ist aber leider immer knapp. Es wird einfach dauern, bis wir uns wieder berappelt haben.

Sie planen dieses Jahr mit einem Lastwagen zu den Kindern zu fahren, wie funktioniert das?

Wir hatten bereits ab Juni letzten Jahres bei einem professionellen Lkw-Vermieter für drei Monate einen 7,5-Tonner gemietet und diesen dann zu einer mobilen Theaterbühne umgebaut. Glücklicherweise gibt unser Theaterfundus und Lager einiges an Material her für so einen Lkw-Umbau. Mein Vorgänger hat ja nichts weggeschmissen. Da sind wir sehr fündig geworden.

Künstlerische Leiter, Michael Tasche, spricht im Interview über die aktuelle Situation.

Wo werden Sie überall Station machen?

Beliebte Stationen sind natürlich Schulen, Horte, Kindergärten – aber wir wollen auch Pflegeheime oder öffentliche Einrichtungen anschreiben. Zudem werden wir im Rahmen der Ferienmaßnahmen spielen. Mit sechs Stücken können wir unterwegs sein.

Welche?

„Pippi Langstrumpf“, „Der Froschkönig“, „Des Kaisers neue Kleider“, „Rotkäppchen und der arme Wolf“, „Oh, wie schön ist Panama“, „Post für den Tiger“.

Wann starten Sie?

Nach den Pfingstferien, wenn wir den Lastwagen wieder flott gemacht haben, wollen wir starten. Aber wir sind auch guter Hoffnung, bald auch in unserem Theater in der Dachauer Straße wieder spielen zu können.

Ab den Pfingsferien will das Münchner Theater für Kinder wieder auf Rädern durchstarten.

Bekommen Sie Kurzarbeitergeld?

Ja, und dafür sind wir sehr dankbar. Damit werden wir wohl auch überleben… Trotzdem vermissen wir alle die Kinder und unsere Theaterarbeit.

Mit welchen Programm starten Sie?

Wir beginnen mit Janoschs „Ich mach Dich gesund, sagte der Bär“. Darin geht es um einen Tiger, dem ein Streifen verrutscht ist. Kindern soll so die Angst vor dem Krankenhaus genommen werden...

Malwettbewerb

Das Münchner Theater für Kinder hat einen Malwettbewerb gestartet und verlost Preise wie Freikarten und Spiele. Schickt ein buntes Bild eures Lieblingsmärchens an Münchner Theater für Kinder, Dachauerstraße 46, 80335 München. Die Einsendungen hängen dann im Theaterfoyer. Einsendeschluss: 18. April.

C. Theurer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Literatur-Liebhaber statt Problemschüler
Literatur-Liebhaber statt Problemschüler
Das Leben im Seniorenheim in Corona-Zeiten – Schauspielerin Jutta Kammann spricht darüber mit Hallo
Das Leben im Seniorenheim in Corona-Zeiten – Schauspielerin Jutta Kammann spricht darüber mit Hallo
Peter Fricke: „Eifersüchtig? Ich bin doch kein Gockel!“
Peter Fricke: „Eifersüchtig? Ich bin doch kein Gockel!“
Liesl Weapon: „Die Wiesn – meine Jugendliebe“
Liesl Weapon: „Die Wiesn – meine Jugendliebe“

Kommentare