Stimme der Gallier für über 20 Jahre

Die Asterix-Übersetzerin Gudrun Penndorf erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Asterix-Übersetzerin Gudrun Penndorf
+
Seit 47 Jahren lebt Gudrun Penndorf in Unterföhring. In ihrem Arbeitszimmer reihen sich Hunderte von ihr übersetzte Comics im Regal.

Seit über 20 Jahren übersetzte die Unterföhringerin die Comics von Asterix und Obelix. In Hallo spricht sie über ihre Auszeichnung und über vieles mehr...

  • Asterix-Übersetzerin erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande.
  • Hallo München im Gespräch mit Gudrun Penndorf.
  • In Hallo verrät sie Schwierigkeiten beim Übersetzen und ihre Lieblings-Comics...

Unterföhring Es gibt Zitate, die man beim Lesen oder Hören sofort zuordnen kann. „Die spinnen, die Römer“ etwa lässt sich ohne Zweifel als wohl bekanntester Ausruf aus den Alben „Asterix und Obelix“ erkennen. Dieser Spruch stammt aus einer Unterföhringer Feder: Gudrun Penndorf hat ihn übersetzt – sowie die ersten 29 Bände der berühmten Comic-Reihe über die tapferen Gallier.

Auch Lucky Luke, Isnogud und zahlreiche Ausgaben von „Disneys Lustigen Taschenbüchern“ hat die 82-Jährige ins Deutsche übertragen. Nun wurde ihr dafür sowie für Verdienste bei der Integration von Migrantinnen in München das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland überreicht.

In Hallo spricht sie über ihre Auszeichnung, die Schwierigkeiten beim Übersetzen eines Comics und ihre persönlichen Favoriten.

Frau Penndorf, hätten Sie sich jemals erträumt, ein Bundesverdienstkreuz zu erhalten?

Nein, nie im Leben. Im Januar habe ich es erfahren, ursprünglich war die Überreichung für April vorgesehen. Durch Corona war diese jedoch erst jetzt möglich.

Ausrufe wie „Beim Teutates!“ wurden durch Sie berühmt. Wie übersetzt man so etwas?

Sie meinen, die Übersetzung der gallischen Götternamen? Die habe ich mir in der Bayerischen Staatsbibliothek aus Geschichts-Atlanten herausgesucht. Teutates heißt bei den Franzosen „Toutatis“, da lohnt es sich schon, sich kundig zu machen.

Gab es sonst noch Besonderheiten bei den Übersetzungen?

Übersetzungen ins Germanische sind grundsätzlich länger als die romanische Vorlage. Das bedeutete, dass ich oft sogar die Buchstaben des deutschen Textes ausgezählt habe, damit mein Text auch in die vorgegebene Sprechblase passte.

Haben Sie denn einen Lieblingscomic?

Meine Lieblingscomics sind „Asterix und Kleopatra“ und „Asterix bei den Briten“. Und allgemein immer der Comic, den ich gerade übersetzt habe.

Gudrun Penndorf 

Wie schaut es bei Ihrer Familie aus?

Meine Enkel lesen inzwischen am liebsten Lucky Luke. Auch die Kinder von meinen Freunden haben immer gern die von mir übersetzten Comics gelesen. Manche haben durch das gleichzeitige Anhören der Hörspiel-Kassetten und das Betrachten der Comics sogar Lesen gelernt.

Und heute genießen Sie Ihren Ruhestand?

Tatsächlich arbeite ich noch redaktionell für Freunde und bringe meine Erfahrung ein.

best

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Markus Krojer im Gespräch mit Hallo München: „Bei der Wiesn geht das Menschliche unter“
Markus Krojer im Gespräch mit Hallo München: „Bei der Wiesn geht das Menschliche unter“
Maximilian Brückner: „Oberbayern ist meine Heimat"
Maximilian Brückner: „Oberbayern ist meine Heimat"
Verabschiedet sich Dahoam is Dahoam-Star?
Verabschiedet sich Dahoam is Dahoam-Star?
Ali Danabas stellt in Hallo München das neue  Integrationskonzept für den Landkreis vor
Ali Danabas stellt in Hallo München das neue  Integrationskonzept für den Landkreis vor

Kommentare