Reformationstag

Eine lange Nacht zu Ehren Luthers

Pfarrer Bernhard Götz hatte die Idee zur Langen Luther-Nacht.
+
Pfarrer Bernhard Götz hatte die Idee zur Langen Luther-Nacht.

Moosach: Rund 50 Kirchengemeinden öffnen anlässlich des Reformationsjubiläums ihre Türen.

500 Jahre ist es her, dass Martin Luther die Kirchenrevolution eingeleitet hat: Am 31. Oktober 1517 soll er seine 95 Thesen an der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen haben. Zum Reformationsjubiläum veranstalten rund 50 Kirchengemeinden in München am Freitag, 27. Oktober, von 18 bis 24 Uhr die „Lange Luther-Nacht“. Es gibt Konzerte, Lesungen, inszenierte Tischgemeinschaften und viele weitere Aktionen. Die Idee dazu hatte Bernhard Götz, Pfarrer in der Olympiakirche Moosach. Im Interview erklärt er, was das Besondere an der Nacht ist.

Herr Götz, warum ist die Luther-Nacht wichtig für die Münchner Kirchen?

Die Luther-Nacht ist eine gute Gelegenheit, um zu zeigen, was wir als Evangelische Kirche können und wie belebt unsere Gemeinden sind. Kirche kann nur als einladende Kirche funktionieren, sonst ist sie tot.

Wer ist denn alles eingeladen?

Es kann jeder kommen, nicht nur Gemeindemitglieder. Es ist egal welche Religion die Besucher haben. Wir hoffen, dass viele Lust bekommen, einmal eine Kirche zu besuchen. Ganz toll wäre, wenn die Leute von Gemeinde zu Gemeinde hoppen würden, um verschiedene Angebote zu erleben.

Was wird den Besuchern bei der Luther-Nacht geboten?

Die Gemeinden haben ganz unterschiedliche Sachen vorbereitet. Es gibt zum Beispiel Musik und Lesungen, aber auch außergewöhnliche Aktionen. Die Hochschulgemeinde inszeniert zum Beispiel Luthers Esszimmer. Da sind die Besuche sozusagen bei Familie Luther im Mittelalter zu Gast. Es gibt passendes Essen, Musik und Tischreden aus der damaligen Zeit.

Was haben Sie in der Olympiakirche in Moosach vor?

Bei uns gibt es ganz viel Musik. Es singen zum Beispiel verschiedene Chöre. Spät abends mache ich selbst elektronische Musik mit drei Synthesizer. Ein besonderes Highlight ist beim Orgelkonzert geplant.

Verraten Sie was?

Es wird das Stück „Bewegung“ für Orgel und Motorrad aufgeführt. In der Kirche wird ein Motorrad stehen, die Motorradgeräusche werden in das Stück eingebunden. Mit den unterschiedlichen Frequenzen klingt das sehr beeindruckend. Ich werde selbst am Motorrad sitzen.

Was bedeutet das Reformationsjubiläum eigentlich für Ihre Gemeindemitglieder?

Das Interesse daran ist groß. Wir hatten einen Gemeindebrief zu dem Thema, da gab es viele Nachfragen. Es ist wichtig zu verstehen, dass das, was damals passiert ist, etwas mit unserem heutigen Leben zu tun hat. Die Reformation war ein wegweisendes Ereignis, es beeinflusst uns bis heute. Das ist den Menschen bewusst geworden.
Interview: Claudia Schuri

Programm der Olympiakirche, Helene-Mayer-Ring 25:

18 Uhr: Konzert mit dem „Ökumenischen Chor“ und den „Olyphonics“; 19 Uhr: Konzert mit den „Barberries“; 20 Uhr: Orgelkonzert, unter anderem mit dem Stück „Bewegung“ für Orgel und Motorrad; 21 Uhr: Lutherlieder zum Mitsingen; 22 Uhr: Jazztime; 23 Uhr: Klangfarben – elektronische Klänge mit Orgel, Synthesizer und Lichtinstallation

Programm im Viertel

Viele weitere Gemeinden beteiligen sich an der Luther-Nacht am Freitag, 24. November, von 18 bis 24 Uhr. Das Programm gibt es unter www.muenchen-evangelisch.de. Hier ein Auszug:

Heilig-Geist-Kirche, Hugo-Troendle-Straße 53: 18 Uhr: offene Kirche mit Lutherliedern und Kerzenlicht, 19 Uhr: Andacht mit Bläser, 21 Uhr: Lutherfilm

Magdalenenkirche, Ohlauer Straße 16: Möglichkeit zum Seelsorge-Gespräch und zur Segnung, zeitweise leise Musik, spirituelle Anregungen

Kapernaumkirche, Joseph-Seifried-Straße 27: Programm mit Essen und Getränken, 19 Uhr: Kirchenführung, 20 Uhr: Ablassthesen an Kirchentür, 21 Uhr: Orgelbesichtigung und Musik, 22 Uhr: Chormusik, 23 Uhr: Lesung mit Musik

Bethanienkirche, Eberhartstraße 10: Programm mit Essen und Getränken; 19 Uhr: Orgelbesichtigung mit Musik, 20 Uhr Chormusik, 21 Uhr: Kirchenführung, 22 Uhr: Lesung mit Musik, 23 Uhr: Ablassthesen an Kirchentür

Evangeliumskirche, Stanigplatz 11: Kirchenführungen, Bibelausstellung, Kalligraphie-Schreibwerkstatt offenes Singen, Orgelmusik

Auch interessant:

Meistgelesen

Monika Gruber: „Ich tanze viel zu wenig nackert durchs Haus“ 
Monika Gruber: „Ich tanze viel zu wenig nackert durchs Haus“ 
Konstantin Wecker: „Denen geht es nicht um Freiheit für alle“
Konstantin Wecker: „Denen geht es nicht um Freiheit für alle“
Isarindianer Willy Michl wird 70 – im Interview spricht der Bluesbarde über seine Geheimnisse
Isarindianer Willy Michl wird 70 – im Interview spricht der Bluesbarde über seine Geheimnisse
Christiane Blumhoff: "Ich will, dass München bunt bleibt."
Christiane Blumhoff: "Ich will, dass München bunt bleibt."

Kommentare