Vereine: Die „Poesieboten" aus Giesing

Gedicht von Kir Royal-Star

+

„Jeder Mensch ist ein Poet", finden die Poesieboten: Sie sammeln Gedichte von Münchnern

„München vereint“: So lautet die Vereinsserie, die in loser Reihenfolge in der Samstagsausgabe von Hallo München erscheint.

Ein wenig stolz war Katharina Schweissguth (hinten, 3.v.r.) schon, als sie in ihrem Briefkasten ein Gedicht von Franz Xaver Kroetz fand. Exklusiv für den Poesiebriefkasten des Giesinger Vereins „Die Poesieboten“ hat der Schauspieler 16 Zeilen mit dem Titel „Böser Himmel“ gedichtet. Und er ist nicht der einzige, der damit die Idee der 18 Vereinsmitglieder lebendig werden lässt.

„Jeder Mensch ist ein Poet“, sagt Schweissguth. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Amateur-Lyrikern in München eine Plattform zu bieten. Angefangen hat alles im September 2013 mit einem Poesiebriefkasten beim Kunstforum HMP am Hans-Mielich-Platz. Die Grafikerin hat es seinerzeit bedauert, dass immer weniger mit der Hand geschrieben wird. „Deshalb wollte ich mit dem Briefkasten handgeschriebene Gedichte sammeln.“

Die Resonanz war groß und so zog der Poesiebriefkasten 2015 nach Obergiesing an die Wirtstraße 17 um und wurde zu einem dauerhaften Poesie-Projekt samt Vereinsgründung. „Jeder darf bei uns ein Gedicht einwerfen oder es per Post schicken“, sagt Schweissguth. In kurzer Zeit hat sich so eine Sammlung lyrischer Texte aller Gesellschaftsschichten und Generationen angehäuft: Ärzte, Automechaniker, zwölfjährige Schüler und 93-jährige Rentner beteiligen sich. Ebenso Promis wie Kroetz oder der Kult-Hippie und Autor Rainer Langhans.

Alleine 111 Texte hat der Verein inzwischen in dem Buch „München schillert“ veröffentlicht. Darüber hinaus kommen die Gedichte auch immer wieder bei kulturellen Höhepunkten an die Öffentlichkeit.

Und auch der Kreis zum Werk von Franz Xaver Kroetz schließt sich. Der Schauspieler hatte unter sein Werk geschrieben, er wünsche sich und dem Verein einen „Himmel voller Gedichte“. Genau das wurde am Samstag, 6. Mai wahr, als die Poesieboten bei einer Kunstaktion am Kulturzentrum Giesinger Bahnhof Gedichte an Ballons gen Himmel schickten. Das Motto: „Ein Himmel voller Poesie.“ Also bestimmt kein böser Himmel.
Andreas Daschner

Die Poesieboten

Motto: Jeder Mensch ist ein Poet Gegründet: 2015
Stadtviertel: Giesing
Mitgliederzahl: 18
Infos: www.poesiebriefkasten.de

Auch interessant:

Meistgelesen

Fahrradfahren auf dem Gehweg: sicher oder lebensmüde?
Fahrradfahren auf dem Gehweg: sicher oder lebensmüde?

Kommentare