Hüpfen, klatschen, jauchzen

Vereinsserie: "D'Schwuhplattler" aus der Altstadt

+

„München vereint“: So lautet die Vereinsserie, die in loser Reihenfolge in der Samstags­ausgabe von Hallo München erscheint.

„Hoffentlich wirft das Publikum keine Tomaten.“ Dieser Gedanke schoss Joseph Stückl vor dem Auftritt beim Sommer-Tollwood 1998 durch den Kopf. Seit seiner Kindheit liebt der 65-Jährige vom Staffelsee das Schuhplatteln. Nach dem Umzug nach München wollte er weiter tanzen und gründete mit einem Freund „D’Schwuhplattler“.

Was vielen als Druckfehler im Programmheft anmutet, ist pure Absicht. Denn die Mitglieder sind traditionsbewusst, heimatverbunden – und schwul. „Wir wollten damit ursprünglich keine Botschaft senden, sondern einfach platteln“, erklärt Vorstand Stückl. Da sie bereits nach ihren ersten Auftritten eine große Fangemeide hatten, gründeten sie 2001 offiziell einen Verein.

Von den aktuell 108 Mitgliedern platteln rund 40. Sie stammen aus München oder bayerischen Dörfern, aber auch aus Italien, Belgien und den USA. Auch Berufe sind vielfältig vertreten: Neben einem Architekten, Arzt und Koch, platteln auch ein Mitarbeiter des Finanzministeriums und ein Erzieher.

Kurios wurde es 2004 beim Auftritt im Rahmen des Christopher Street Day in Altötting. Die Tänzer reisten per Bahn mit ihren Stecken für einen Steckentanz an und wurden von der Polizei in Empfang genommen. „Die dachten, wir wollen Rabatz machen“, erinnert sich Stückl. Bis zum Auftritt blieben die Stecken in Polizeigewahrsam. „So gut wurden unsere Utensilien noch nie bewacht“, sagt Stückl lachend. S. Kläsener

D’Schwuhplattler

Motto: traditionsbewust, heimatverbunden, schwul
Gegründet: 2001
Stadtviertel: Altstadt
Mitgliederzahl: 108
Infos: www.schwuhplattler.de

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vereinsserie: Die "Wasserfreunde München" aus der Maxvorstadt
Vereinsserie: Die "Wasserfreunde München" aus der Maxvorstadt

Kommentare