München auf großer Leinwand

Auf den Spuren des Pumuckls

+
Seit 10 Jahren gibt es Führungen zur beliebten Serie mit dem Kobold

Licht an, Kamera läuft und Action: Hallo nimmt Sie in der Serie „München auf der großen Leinwand“ mit in die Welt des Films in unserer Heimatstadt.

München – Wenn der Kobold mit den feuerroten Haaren über Meister Eders Werkbank hüpft, fangen die Augen von unzähligen Kindern (und Erwachsenen) an zu leuchten – selbst 30 Jahre nach Ende der beliebten Serie, die es auch auf die große Leinwand geschafft hat. Wer in Nostalgie schwelgen möchte, begibt sich mit Sebastian Kuboth auf „Pumuckl“-Spaziergang. 

Seit zehn Jahren veranstaltet Sebastian Kuboth Pumuckl-Führungen.

Treffpunkt Wiener Platz, Dreh- und Angelpunkt der beliebten Serie. Hier reihen sich die Original-Locations nur so aneinander. Da sind Markt-Standl, an denen Meister Eder nach einer Aushilfe sucht. Das Wirtshaus, in das er zum Spanferkel-Essen geht – zumindest die Außenansicht davon. 

Am Wiener Platz steht das Haus, das für die Außenaufnahmen des Wirtshauses verwendet wurde.

Die berühmte Schreinerwerkstatt stand ursprünglich an der Widenmayerstraße im Lehel. Heute ist davon nicht mehr viel übrig. Statt dem Filmteam ist da jetzt ein EDV-Zentrum: „Wenn bei denen etwas Technisches nicht funktioniert, geben die Mitarbeiter Pumuckl die Schuld. Er ist sauer, weil die Werkstatt abgerissen wurde“, erzählt Kuboth – und grinst dabei. 

Nach langer Recherche und Gesprächen mit dem Pumuckl-Regisseur hat der 35-Jährige 2009 mit seinen Führungen begonnen – etwa 50 sind es im Jahr. „Ich habe natürlich als Kind Pumuckl geschaut und hole diese Märchenwelt jetzt in die Realität.“ 

Genau dieses Märchen spürt auch, wer sich von Kuboth in die Welt des kleinen Kobolds entführen lässt. Und immer wieder lächeln dabei die Familien und Pärchen, die an der Führung teilnehmen, und flüstern Serienzitate – leuchtende Augen eben. Über Generationen hinweg. 

Sophia Oberhuber

Haben wir ihr Interesse geweckt? Mehr spannende Serie finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare