Münchens neue Quartiere: Das Kupa-Gelände in Pasing

So wird das neue Kupa-Quartier

Auf dem Gelände der Kuvertfabrik Pasing (Kupa) entsteht ein neues multifunktionales Quartier für München.
1 von 16
Auf dem Gelände der Kuvertfabrik Pasing (Kupa) entsteht ein neues multifunktionales Quartier für München.
Aktuell schmückt dieser Schriftzug die Außenfassade, die zur Landsberger Straße gerichtet ist. In Zukunft wird auch das Dach des Gebäudes betitelt.
2 von 16
Aktuell schmückt dieser Schriftzug die Außenfassade, die zur Landsberger Straße gerichtet ist. In Zukunft wird auch das Dach des Gebäudes betitelt.
Aktuell schmückt dieser Schriftzug die Außenfassade, die zur Landsberger Straße gerichtet ist. In Zukunft wird auch das Dach des Gebäudes betitelt.
3 von 16
Aktuell schmückt dieser Schriftzug die Außenfassade, die zur Landsberger Straße gerichtet ist. In Zukunft wird auch das Dach des Gebäudes betitelt.
Dieses Foto zeigt den Eingang des Gebäudes.
4 von 16
Dieses Foto zeigt den Eingang des Gebäudes.
Das historische Gebäude soll der zentrale Punkt des neuen Quartiers werden. Hier entstehen Büroräume und ein Café.
5 von 16
Das historische Gebäude soll der zentrale Punkt des neuen Quartiers werden. Hier entstehen Büroräume und ein Café.
Auch die Gaube an Rückseite des Hauses, die der Josef-Felder-Straße zugewandt ist, trägt aktuell noch einen originalen Schriftzug.
6 von 16
Auch die Gaube an Rückseite des Hauses, die der Josef-Felder-Straße zugewandt ist, trägt aktuell noch einen originalen Schriftzug.
Wo heute noch gähnende Leere herrscht, soll künftig in modernisierten Büros gearbeitet werden.
7 von 16
Wo heute noch gähnende Leere herrscht, soll künftig in modernisierten Büros gearbeitet werden.
Die großen Panorama-Gitter-Fenster sind der Josef-Felder-Straße zugewandt und sollen auch in Zukunft viel Licht in das Gebäude lassen.
8 von 16
Die großen Panorama-Gitter-Fenster sind der Josef-Felder-Straße zugewandt und sollen auch in Zukunft viel Licht in das Gebäude lassen.

Pasing – Auf dem Gelände der Kuvertfabrik Pasing (Kupa) am Knie entsteht ein Viertel mit 175 Wohnungen, Erker-Fassade und eigener App

Kreativ, modern, innovativ und versehen mit dem gewissen Etwas. In dieser Serie gibt Hallo einen tiefen Einblick in Münchens ganz neue Quartiere.

Mit einem Concierge, einer Fahrradwerkstatt, einer Gemeinschaftsdachterrasse und einer Quartiers-App können die künftigen Bewohner auf dem Gelände der ehemaligen Kuvert­fabrik Pasing (Kupa) rechnen. „Wir sind uns der Verantwortung um den Standort immer bewusst gewesen. Deshalb haben wir ein Gesamtkonzept entwickelt, das der Geschichte ebenso gerecht wird wie der Art, wie Menschen künftig wohnen und arbeiten wollen“, sagt der Geschäftsführer vom Projektentwickler „Bauwerk“, Roderick Rauert.

Zentraler Punkt des neuen Quartiers ist die Kupa, in der Büroräume und ein Café entstehen. Drum herum gruppieren sich fünf Häuser mit insgesamt 175 Eigentumswohnungen, die zwischen 40 und 120 Quadratmetern groß sind. Ein Hochpunkt mit acht Geschossen entsteht an der Landsberger Straße. An der Fassade zur Straße hin sind Erker geplant, die auch als Schallschutz dienen. Im Inneren dagegen wird die Fassade ruhiger sein. Außerdem haben alle Häuser große Fenster.

„Freunde, Nachbarn und Kollegen werden immer wichtiger“, sagt Projektleiter Christian Schulz. Deshalb werde es auch Gemeinschaftsräume geben: Neben der Dachterrasse können die Bewohner sich auch in einer Gemeinschaftsküche treffen. Und eine Quartiers-App soll den Austausch untereinander erleichtern. Auch der Hausmeister soll über die App erreichbar sein. Darüber hinaus soll es eine Paketbox geben.

„Mobilität muss neu gedacht werden“, sagt Schulz. Deshalb wird es in dem neuen Viertel Car-Sharing-Angebote sowie konventionelle und elektronische Fahrräder zum Ausleihen geben.

Ans Pasinger Zentrum wird das Quartier über eine Promenade angebunden, die an den Pasing Arcaden vorbei zum Bahnhof führt. Die Rohbauarbeiten starten im Sommer, fertig wird das Projekt Ende 2021.

Andreas Schwarzbauer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Weltrekord im Kickboxen – Eine schlagkräftige Weltmeisterin
Weltrekord im Kickboxen – Eine schlagkräftige Weltmeisterin
Colonia Dignidad: Als die Stadt Heimat einer Sekte war
Colonia Dignidad: Als die Stadt Heimat einer Sekte war

Kommentare