Ein Stück Geborgenheit

Weltreise durch München (8): Brasilien – Gospelkirche und Straßenmusik 

Theodor Friesen  die Christliche Brasilianische Gemeinde (CBG) München. 
+
Theodor Friesen  die Christliche Brasilianische Gemeinde (CBG) München. 

Dieses Jahr verzichten die meisten auf einen Urlaub in ferne Länder. Wie und wo man auch in der Landeshauptstadt auf exotischen Urlaubsflair trifft, verraten wir in unserer neuen Serie...

  • Hallo nimmt sie auf eine Weltreise mit, ohne die Stadt zu verlassen.
  • Dieses Mal dreht sich alles um Brasilien.
  • Wo man in der Stadt ein bisschen brasilianische Geborgenheit findet.

Die Durchsage „Ready for boarding“ werden diesen Sommer nur wenige Münchner hören. Auf einen Urlaub in fernen Ländern verzichten die meisten. Für spannende Kulturen und exotisches Essen reichen aber ein paar Schritte vor die eigene Wohnungstüre. In unserer Serie „Weltreise durch München“ nehmen wir Sie mit an die schönsten Reiseziele – und das alles, ohne die Stadt zu verlassen. Also: „Fasten your seatbelts, ready for take-off“. Viel Spaß auf Ihrer Münchner Weltreise!

Theodor Friesen weiß, was vielen Brasilianern in Deutschland erstmal zu schaffen macht: „Das Klima, die Kultur und die Sprache“, fasst der 62-Jährige zusammen. „Brasilianer sind sehr kommunikativ. Dazu brauchen sie Gesprächspartner. 

Zuhause finden sie die einfach in der Familie und auf der Straße. Hier bist du alleine, vor allem im Winter.“ Das hat er selbst erlebt, als er 1993 mit Frau und Kindern von Brasilien nach München gekommen ist. 

Als er hier vom Profifußballer bis zur jungen Mutter Landsleute traf, denen es ebenso erging, gründete der Theologe und Elektronik-Fachmann noch im Jahr seiner Ankunft die Christliche Brasilianische Gemeinde (CBG) München

Christliche Brasilianische Gemeinde (CBG) München. 

„Am Anfang haben wir uns auf Brasilianer konzentriert. Aber man kann Gottes Liebe nicht auf eine Nation beschränken.“ Heute treffen sich in der evangelischen Freikirche mehrere hundert Mitglieder aus vielen Teilen der Welt. 

„Auch Deutsche“, freut sich der Pasinger, der die CBG Gospel Church seit 2002 hauptberuflich leitet. Frühgebete und Gottesdienste, in denen viel gesungen wird, gibt es in verschiedenen Sprachen wie Deutsch, Englisch und Portugiesisch. 

Der Name wurde der Entwicklung angepasst. CBG steht jetzt für Christliche Biblische Gemeinde. „Nach wie vor sind wir aber der Ort, wo viele Brasilianer in München ein Stück Heimat, ein bisschen Geborgenheit finden“, sagt er. 

Dieser Ort ist momentan an der Emil-Geis-Straße 39 – ein Provisorium, nachdem die vorigen Räume an der Landsberger Straße 2019 zu klein geworden sind. Informationen über alle Veranstaltungen gibt’s unter www.cbgonline.de.

So klingt Brasilien in München

Wenn die rund 30 Mitglieder der Gruppe „Go-Brazil“  mit ihren Trommeln einheizen, fühlt man sich in den brasilianischen Straßenkarneval katapultiert. 2002 hat Ulrich Bammer (56) die Münchner Formation gegründet. Die nächsten Termine: www.go-brazil.de.

Wenn die rund 30 Mitglieder der Gruppe „Go-Brazil“  mit ihren Trommeln einheizen, fühlt man sich in den brasilianischen Straßenkarneval katapultiert.

Hier noch einige Fakten:

  • 2990 Brasilianer leben in München.
  • 38 Tage würde es theoretisch dauern, mit dem Radl nach Brasília zu fahren.
  • Theodor Friesens Tipp: das Surf- Café SantoLoco seiner Söhne Ricardo und Ronaldo an der Eisenmannstraße 

ul

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare