(Falsche) Freunde für den Körper

Gesund im Alltag (2): Münchner Allgemeinärzte verraten, welche Hausmittelchen wirklich helfen

Sodbrennen
+
Münchner Allgemeinärzte verraten, welche Hausmittelchen bei Sodbrennen helfen.
  • Romy Ebert-Adeikis
    VonRomy Ebert-Adeikis
    schließen

Wenn man sich krank fühlt, muss man nicht gleich zum Arzt. Abhängig vom Leiden reicht es manchmal alte Hausmittelchen anzuwenden. Welche etwas bringen.

„Gesund in Serie“ – unter diesem Motto beleuchtet Hallo München wöchentlich Themen der Medizin. In unserer aktuellen Serie klären wir, wie man seinen Alltag gesund gestaltet – zum Beispiel mit Hausmitteln. Die Münchner Allgemeinärzte Dr. Christoph Pooth und Dr. Michael Weier über echte und nur vermeintliche Helfer aus der Hausapotheke.

Gesund im Alltag: Wickel bei Fieber

Viel trinken und Ruhe sind bei Fieber unumgänglich. Wer zudem Wärme aus dem Körper leiten will, sollte sich Wadenwickel anlegen – mit einem engen, faltenfreien Tuch aus Leinen oder Baumwolle für innen und einem dickeren Textil für außen. Der Innenwickel wird mit Wasser angefeuchtet.

Dr. Michael Weier (u.) ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und hat seine Praxis am Goetheplatz in München.

Dabei ist auf die Temperatur zu achten, so Allgemeinarzt Dr. Michael Weier. „Der Wickel sollte ein bis drei Grad kälter sein als die Körpertemperatur. Durch die Abkühlung werden die Venen weiter gestellt, die Durchblutung angeregt und Wärme abgegeben.“ Zu kalt darf der Wickel aber ebenfalls nicht sein. „Sonst ist der Kältereiz zu groß.“

Gesund im Alltag: Sodbrennen - vorbeugen statt nachsorgen

Brennen in der Speiseröhre und häufiges Aufstoßen: „Tritt das regelmäßig auftritt, muss ein Arzt sich das anschauen“, sagt Dr. Michael Weier. Oftmals sorgen aber auch deftige Mahlzeiten vor dem Schlafengehen für Unwohlsein am nächsten Tag. Da hilft, vorzubeugen – zum Beispiel, indem man mit leicht angehobenem Oberkörper schlafen geht. „Wenn ich flach liege, kann die Säure nach oben aufsteigen“, erklärt Weier.

Dr. Christoph Pooth betreibt als Facharzt für Allgemeinmedizin am Marienplatz und in Gräfelfing eine Praxis. Zu hören ist er regelmäßig in seinem Podcast „Live smart, stay healthy.“

Noch besser ist, beim Essen selbst anzusetzen: „Gut kauen, nicht zu spät und nicht fett“, rät der Arzt. Ist das Sodbrennen einmal da, sollte man überschüssige Säure im Magen binden. „Viele trinken dann ein Glas Milch, aber das hilft nur kurzfristig“, so Dr. Christoph Pooth. Besser: Haferschleim oder einer Hand voll gut zerkauter Mandeln und Haselnüsse. „Säurebindend wirkt zudem Heilerde“, so Pooth. 

Gesund im Alltag: Weder Milch noch Alkohol bringen Schlaf

Milch mit Honig oder ein Bier zum Einschlafen: „Das ist beides Nonsens“, sagt Dr. Christoph Pooth. „Alkohol führt eher zu einem schlechten Tiefschlaf und durch Milch wird im Körper zu viel Schleim produziert.“ Ein warmer Tee sei die bessere Wahl.

Oder kalte Güsse: Dafür direkt vorm Schlafengehen kalt abduschen – von den Füßen ausgehend immer weiter nach oben. Danach warm im Bett einkuscheln. „Das macht die Beine schwer und uns müde“, so Pooth. Mittel wie Hopfen- oder Baldriantropfen stoßen hingegen nur das Einschlafen an.

Bei Schlaflosigkeit helfen warme Tees.

Stattdessen setzt Pooth auf Entspannungsübungen und Schlafhygiene: „Das heißt Bettzeiten variieren und keine Handys oder Geräte mit Blaulicht im Bett benutzen“, so Pooth. Ähnlich sieht es Dr. Michael Weier: „Bildschirme sollten mindestens eine Stunde vorm Schlafengehen vermieden werden.“ Sein Tipp gegen das schlaflose Herumwälzen: „Stehen Sie auf und gehen Sie erst wieder ins Bett, wenn Sie das Gefühl haben, einschlafen zu können.“

Gesund im Alltag: keine Cola Durchfall

Gerade für Kinder sind Cola und Salzstangen als Mittel gegen Durchfall bekannt. Aber: „Bei Cola ist der Zuckeranteil so hoch, dass sie eher abführend wirkt“, sagt Dr. Christoph Pooth. Stattdessen hilft zum Beispiel schwarzer Tee. „Die Gerbstoffe darin sorgen für einen festeren Stuhl.“

Auch für die Salzstangen – die den Erkrankten Elektrolyte zurückgeben sollen – gibt es bessere Alternativen. „Am effektivsten für Elektrolyte ist ein kohlensäurefreies Mineralwasser. Da ist eigentlich alles drin, was man braucht“, so Pooth. Zudem helfen geriebener Apfel mit Schale oder Reis, der die Giftstoffe im Körper gut bindet.“

In der Serie „Gesund im Alltag“ verraten Experten außerdem, wie man seinen Alltag gesund gestaltet, welche Hausmittelchen wirklich helfen und welche Lebensmittel wirklich gut tun.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Das Erbe des russischen Eremiten Väterchen Timofej – Garten Eden im Oly-Park 
SERIEN
Das Erbe des russischen Eremiten Väterchen Timofej – Garten Eden im Oly-Park 
Das Erbe des russischen Eremiten Väterchen Timofej – Garten Eden im Oly-Park 

Kommentare