1. hallo-muenchen-de
  2. Serien

Münchens Älteste (1): Maria Ziehbauer hat mit 108 Jahren viel erlebt und immer noch ein Lächeln im Gesicht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Maria Ziehbauer strahlt mit ihrem stolzen Alter von 108 Jahren.
Maria Ziehbauer strahlt mit ihrem stolzen Alter von 108 Jahren. © Patricia Stücher

Maria Ziehbauer trotzt Krankheiten und ist heute mit ihrem stolzen Alter von 108 Jahren Münchens älteste Einwohnerin - Hallo hat mit ihr gesprochen...

München - Eine Stadt mit Geschichte und Geschichten: In einer neuen Serie begibt sich Hallo auf die Suche nach den ältesten Vertretern der Stadt. Manche gibt es sogar länger als die 864 Jahre alte Isarmetropole selbst. Im ersten Teil unserer neuen Serie haben wir mit der ältesten Einwohnerin von München gesprochen - der 108 Jahre alten Maria Ziehbauer.

Münchens älteste Vertreter: Maria Ziehbauer ist mit 108 Jahren Münchens älteste Einwohnerin

Als Maria Ziehbauer am 3. Februar 1914 in Simbach am Inn geboren wurde, stand es nicht gut um sie. „Ich bin als zartes Kind geboren worden und sowohl die Ärzte als auch meine Mutter haben nicht geglaubt, dass ich meine Kindheit überstehe“, sagt die Seniorin. Sie trotzte aber allen Krisen und Krankheiten und ist jetzt – mit 108 Jahren – die älteste Bewohnerin Münchens.

Ihr Zuhause ist seit 16 Jahren das Wohnstift am Entenbach in der Au. In die Landeshauptstadt selbst kam Ziehbauer bereits deutlich früher – vor über 85 Jahren. Damals machte sie eine Ausbildung in einer Kinderheilstätte in Gaisach. „Die Arbeit mit den Kindern hat viel Spaß gemacht und ich liebte es, den Kleinen Märchen vorzulesen“, sagt die 108-Jährige. 1936 bekam sie dann von ihrem Chef das Angebot, nach München zu gehen, um dort auf seine Enkel aufzupassen. Ziehbauer folgte dem Ruf und blieb seither der Stadt treu.

Münchens älteste Einwohnerin: Maria Ziehbauer hat in 108 Jahren viel erlebt

Ihr Leben war von Kindheit an von verschiedenen Erkrankungen geplagt, von Keuchhusten bis Lungenembolie. Wie sie all das überstanden und – allen Unkenrufen zum Trotz – ein so stolzes Alter erreicht hat, erklärt sie sich folgendermaßen: „Meine Mutter hatte Rat bei dem Kapuzinerorden gesucht. Diese beteten Gott an, um von ihm eine Entscheidung über Leben oder Tod zu bekommen. Resultat: Ich lebe und habe Einiges erlebt.“

So hat die 108-Jährige zwei Weltkriege und damit verbundene Hungersnöte überstanden. Doch auch jetzt plagt sie die Angst, was noch kommen wird. „Ich bemerke, wie sich die Lage zuspitzt und ein weiterer Krieg naht. Daher schätze ich jeden Tag, den ich im Altersheim in Frieden genießen kann“, äußert sich Ziehbauer zur aktuellen Weltlage.

Über die Jahre sind alle ihre Freunde inzwischen verstorben, genauso wie ihr Mann. In Bad Weilheim lebt aber noch ihr Stiefsohn.

Als sie vor 16 Jahren ins Altersheim kam, war sie noch wesentlich mobiler. „Ich bin gerne zum Kolumbusplatz zu Lesungen gegangen“, erzählt die Seniorin. Mittlerweile hat Ziehbauer zwar einen Rollator, sieht und hört nicht mehr ganz so gut. Aber sie versuche, jeden Tag zu genießen. So sitzt sie gerne auf der Bank beim Springbrunnen im Altersheim, spielt Bingo oder geht dienstags zur Singstunde. „Ich hätte nie gedacht, dass ich 100 Jahre oder älter werde und mein größter Wunsch ist, dass wieder Frieden auf der Welt einkehrt.“

Münchnerinnen werden älter

In München leben aktuell (Stand Juni 2022) 339 Menschen, die 100 Jahre oder älter sind. Der Großteil davon sind Frauen: 274 Seniorinnen stehen nur 65 Senioren mit einem so hohen Alter gegenüber. Genau 100 Jahre alt sind davon 156 Personen. Mit 108 Jahren ist Maria Ziehbauer heuer die Älteste der Stadt – bis vor wenigen Monaten lebte aber noch eine 111-Jährige in München.

Der zweite Teil der Serie widmet sich Münchens ältestem, noch bewirtschafteten Gasthaus. Im dritten Teil der Serie geht es um Münchens ältesten Baum.

Patricia Stücher

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare