Gesundheit: Redakteurin Hanni Kinadeter beim Hallo-Selbstversuch

(Egel-)Biss zur Schmerzfreiheit im Krankenhaus für Naturheilweisen

+
Unsere Redakteurin Hanni Kinadeter mit ihrem Blutegel am Arm.

Blutverjüngung inklusive: Hallo-Redakteurin Hanni Kinadeter hat den Selbst-Test gewagt und sich einer Blutegel-Therapie unterzogen

„Gesund in Serie“ – unter diesem Motto beleuchtet Hallo München Themen der Medizin. Aktuell testen wir medizinische Angebote im Selbstversuch. Dieses Mal hat Redakteurin Hanni Kinadeter eine Blut­egel-Therapie getestet.

Oberarzt Robert Schmidt mit einem frischen Egel, der am Unterarm so schnell Blut saugt, dass sich seine Körpergröße etwa verdoppelt.

Angespannt liege ich im Krankenhausbett und denke darüber nach, einfach wieder zu gehen. Gerade hat mir Oberarzt Robert Schmidt (43) das Arzneimittel vorgestellt: Ein vier Zentimeter langer, schwarz-glänzender Wurm, der sich in einem Becher mit Wasser schlängelt – ein Blut­egel, durchaus ein bisschen eklig. „Egel sind sehr sensibel“, erklärt der Arzt und setzt mir den Sauger auf den Unterarm.

Am Anfang der Behandlung sind die Egel vier Zentimeter lang.

„Wenn Patient oder Therapeut sehr nervös sind, spürt der Egel das und beißt nicht an. Auch bei Gewitter sollte man keine Egel einsetzen, weil sie unruhig sind.“ Jetzt ist es anders, der Egel piekst kurz und schon hat er sich festgebissen. Gierig saugt er mein Blut, schnell wird sein Körper größer. Etwa eine Stunde dauert es, bis der Egel satt ist, er trinkt bis zu 100 Milliliter Blut – das reicht dem Tier dann für Monate, ja sogar für bis zu zwei Jahre.

Was im ersten Moment mittelalterlich wirken mag, ist seit 2005 eine zugelassene Arznei – mit echter Allrounder-Funktion, liest man den Beipackzettel. Ja, Beipackzettel, man kann einen Egel als Arznei für etwa zehn Euro in der Apotheke kaufen. Bei chronischen Schmerzen, Gelenkentzündungen, Gürtelrose, Tinnitus oder Durchblutungsstörungen soll ein Egel-Biss helfen. 28 verschiedene Erkrankungen stehen auf dem Zettel. „Wir wenden ihn vor allem bei Arthrose, Arthritis, Tinnitus oder bei chronisch venöser Insuffizienz an“, sagt Schmidt, der Arzt im Krankenhaus für Naturheilweisen in Harlaching ist. 

Auch in der Schulmedizin leisten die Würmer ihren Beitrag, etwa in der Chirurgie oder, wenn eine Thrombose droht. Bis zu sechs Blutegel saugen an einem Patienten. Während des Bisses sondern sie zahlreiche Enzyme ab: Diese wirken antientzündlich, schmerzstillend und verbessern die Fließfähigkeit des Blutes. Deswegen blutet es auch ganz schön, als der satte Egel abfällt. Bis zu zwei Stunden kann die Nachblutung andauern, dann bekommt man einen Verband. Die Risiken seien vergleichsweise gering, sagt Schmidt. „Ganz steril sind die Egel nicht, aber bei der Zucht wird die Keimzahl auf und in dem Egel gezielt reduziert.“ 

In ganz Deutschland gibt es nur eine Egelzucht. Weil der Egel wie ein Arzneimittel behandelt wird, kann er nur einmal verwendet werden und kommt dann in ein Gefrierfach. Dass er nach der Behandlung sterben muss, tut mir leid. Man gewöhnt sich schnell an das Tierchen. In der Natur werden sie immerhin bis zu 30 Jahre alt. Hanni Kinadeter

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Fahrradfahren auf dem Gehweg: sicher oder lebensmüde?
Fahrradfahren auf dem Gehweg: sicher oder lebensmüde?

Kommentare