Insidergeschichten eines Musikjournalisten

Michael Fuchs-Gamböcks neues Buch "Er hatte sie alle"

+
400 Seiten stark ist das neue Buch „Er hatte sie alle!“ des Dießener Musikjournalisten Michael Fuchs-Gamböck. Vor seiner Lesereise durch Deutschland stellt er das Buch am 3. Februar im Blauen Haus vor. Das kleine Bild von 1997 zeigt ihn mit Rolling Stones-Boss Mick Jagger bei einem Interview-Termin.

Dießen – „Rock‘n‘ Roller und alle, die damit zu tun haben, sind die modernen Hofnarren. Und ich bin einer dieser Narren, ein hoffnungsloser und unbelehrbarer Rock‘n‘ Roll-Junkie.“ So selbstironisch bezeichnet sich der Dießener Autor und Musikjournalist Michael Fuchs-Gamböck (53) im Vorwort seines neuen Buches „Er hatte sie alle!“, das „epochale Einblicke“ in die Musikszene und die Befindlichkeiten der Top-Stars verspricht.

Immerhin erzählt der Wahl-Dießener aus Friedberg, der auch als Jugendreferent im Marktgemeinderat sitzt, auf 400 Seiten 50 höchst amüsante Insider-Geschichten über Begegnungen und Interviews mit namhaften Künstlern und Gruppen wie den Rolling Stones, Madonna, Ozzy Osbourne, Peter Gabriel oder James Blunt. Die Anekdoten stammen zum Teil aus seiner Zeit als Journalist für Focus, Playboy, Wiener, Cosmopolitan oder Musik Express, für die er unzählige Interviews mit Künstlern in aller Welt geführt hat. Mit seiner einnehmenden Art hat er ohne Berührungs- und Hierarchie-Ängste den Stars manche Geheimnisse entlockt. Mit Mick Jagger pflegt er heute noch Kontakt und bekommt jedes Jahr einen Weihnachtsgruß und einen Backstage-Dauerpass, wenn die Steine auf Tournee sind.

Im Gespräch mit dem KREISBOTEN bedauerte Fuchs-Gamböck, dass es diese „verrückte Ära“ im Musik-Business nicht mehr gibt. Die Branche habe sich seit Beginn dieses Jahrhunderts stark verändert. Durch die Streaming- und Download-Portale würden immer weniger Tonträger verkauft und in Zeiten von „Fake News und geifernden Boulevard-Medien“ seien die Künstler vorsichtig im Umgang mit Journalisten. Wobei Michael Fuchs-Gamböck trotzdem über Arbeit nicht klagen kann.

Der Journalist und Autor gilt als profunder und anerkannter Fachmann der weltweiten Musikszene. Über 50 Bücher hat der 53-jährige bereits geschrieben, darunter Biographien von zahlreichen Stars: Unheilig, Jan Delay, James Blunt, Justin Bieber, David Garrett, Lena, Lady Gaga, Rammstein, Shakira, Miley Cyrus, Amy Winehouse, Genesis, Xavier Naidoo oder Caught in den Act. Sein absoluter Bestseller war das Buch über die Band Tokio Hotel, das sich 180.000-mal verkaufte und lange Platz 1 der Taschenbuch-Hitliste anführte.

Eines seiner Lieblingsbücher ist der Bildband „On Stage“ mit atemberaubenden Bildern von Live-Auftritten mit Künstlern wie den Rolling Stones oder Alice Cooper. Michael hat dazu die Texte verfasst, die Leidenschaft, Stimmung und Energie dieser Performances dem Betrachter nahe bringen.

Kurz vor Weihnachten erschien von Udo Lindenberg das CD- und DVD-Box-Set „Das Vermächtnis der Nachtigall“ mit 200 Songs aus der Zeit von 1983 bis 1998. Auf persönlichen Wunsch von Udo Lindenberg schrieb Michael Fuchs-Gamböck für das Begleitbuch zu jedem dieser Lieder seine ganz individuelle Betrachtung und Rezension. „Meine Frau ist schon ganz verrückt geworden, weil ich den ganzen Sommer nur Lindenberg gehört habe“, erinnert sich Fuchs-Gamböck.

Am 3. Februar um 19 Uhr findet im Saal des Blauen Hauses in Dießen eine Lesung aus dem aktuellen Buch „Er hatte sie alle!“ mit Michael Fuchs-Gamböck und Live-Musik statt. Danach verlässt der Autor seine Dießener „Schreibwerkstatt“ für ein paar Wochen und begibt sich auf eine ausgiebige Lesereise durch Deutschland. 

Dieter Roettig

Gewinnspiel

Der KREISBOTE Landsberg verlost fünf Exemplare von Fuchs-Gamböcks "Er hatte sie alle". Und so funktioniert’s: Einfach das Teilnahmeformular ausfüllen und abschicken. Bitte das Stichwort „Rolling Stones” im Formular nennen. Teilnahmeschluss ist Sonntag, 20. Januar 2019, 23.59 Uhr. Unter allen Einsendern entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Quelle: Kreisbote

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Opernstammtisch
Opernstammtisch
Im angstfreien Lebensbereich
Im angstfreien Lebensbereich
Zu Ehren von Herzog Max
Zu Ehren von Herzog Max

Kommentare