55. Frühlingsfest vom 26. April bis 12. Mai, Theresienwiese München

Frühlingsgaudi mit Qualität

+
Dieses Jahr sind die Gondeln des Riesenrads geschlossen. Rufen Sie an, um mit ein wenig Glück, eine Fahrt zu gewinnen.

München - Ähnlich, wie das Dachauer Volksfest von jedem mit dem Schlusspunkt des Hochsommers verknüpft wird, steht das Münchner Frühlingsfest für den Beginn milderer Temperaturen.

Früher auch liebevoll „diekleine Schwester des Oktoberfestes“ genannt, hat es sich inzwischen einen eigenen Namen gemacht und ist erwachsen geworden. 

Das erste Frühlingsfest auf der Theresienwiese in München wurde1965 vom Münchner Schaustellerverein und dem Bayerischen Landesverband ambulanter Gewerbetreibender veranstaltet und diente damals „in erster Linie der Belustigung von Kindern und Jugendlichen“. 

Anlässlich des kleinen Jubiläums des Münchner Frühlingsfestes, das in diesem Jahr bereits zum 55. Mal stattfindet, hat die Veranstaltungsgesellschaft der Münchner Schausteller sich überlegt, welche Besonderheiten im Vordergrund stehen sollten. In der Vergangenheit war stets das Motto angesagt: „Höher, Weiter und Schneller“. Nachdem das Leben aber eh schon immer schneller wird, die Menschen immer höher hinaus und weiter kommen möchten, wurde das Frühlingsfest 2019 unter dem Gesichtspunkt geplant, die Veranstaltung qualitativ zu verbessern und dem Besucher ein ausgewogenes Vergnügen zu bieten. 

In diesem Jahr dreht sich das Riesenrad mit den geschlossenen Gondeln. Turnusmäßig wäre das Rad mit den offenen Gondeln zum Zuge gekommen. Bereits im letzen Jahr hatte der neue Familienflieger sein Debüt auf dem Oktoberfest. Nach dem Motto „Nur Fliegen ist schöner“, wurde ein traditioneller Fahrspaß in eine neue Technik für Groß und Klein umgesetzt. Die 24 Einzel- und zwölf Doppelsitze verfügen über eine elektronisch überwachte Verriegelung. 

Neues gibt es auch aus dem Bereich Schießen auf dem 55. Münchner Frühlingsfest – das Dschungel Bogenschießen: Geschossen wird hier mit Pfeil und Bogen auf eine große Original-Bogenschieß-Zielscheibe. Neben großen sind hier auch extra Kindersportbögen vorhanden. Durch eine Rollstuhlrampe und die flache Theke ist das Schießen sogar aus dem Rollstuhl möglich. 

Churros, das längliche Süßgebäck hat seinen Weg von Spanien auf das Frühlingsfest gefunden. Die Stangerl können mit verschiedenen Verlockungen, wie Puderzucker, Kokos, Zucker und Zimt oder Schokolade genossen werden. Über 100 Schausteller sorgen mit ihren Belustigungen, Fahrgeschäften, Kinderkarussellen, Wurf-, Spiel und Schießbuden für Spaß, Spiel und Spannung auf der Theresienwiese. 

Traditionell verzaubern an den beiden Fest-Freitagen, am 3. und 10. Mai, zwei spezielle Feuerwerke über der Theresienwiese die Besucher. Den Anfang macht das große „Brillantfeuerwerk“. Dieses wird im Südteil der Theresienwiese gezündet. Das Brillantfeuerwerk verspricht den Besuchern viel Neues aus der Welt der Pyrotechnik. In der Woche darauf können die Gäste auf dem Festgelände ein „Musikfeuerwerk“ erleben. Das ist ein choreographiertes Feuerwerk zur Musik. 

Am Sonntag, 5. Mai, ab 11 Uhr, findet zum achten Mal der Tag des traditionellen Brauchtums statt, an dem Besucher alte Traktoren und Orgeln anschauen können. Trachtler und Alphornbläser werden musizieren, Tanz- und Trachtengruppen werden den Gästen Traditionen und Brauchtum präsentieren. Aufgrund des großen Interesses gibt es am letzten Festsamstag, 11. Mai wieder das Blaulicht-Festival. 

Die DACHAUER RUNDSCHAU verlost Vergnügungs-Pakete mit kostenlosen Karussellfahrten für Alt und Jung. Sie können sich online am Gewinnspiel beteiligen. Das Formular ist bis zum Donnerstag, 2. Mai, 16 Uhr, auszufüllen.  Stichwort ist "FrühlingsfestGaudi" und der eigene Familienname.

red

Quelle: Dachauer Rundschau

Auch interessant:

Meistgelesen

Musiksommer in den Wellen
Musiksommer in den Wellen
Kleine Prinzessin gestaltet Schmuck
Kleine Prinzessin gestaltet Schmuck
Feiern mit Karl in Karlsfeld
Feiern mit Karl in Karlsfeld
Der KURIER verlost dreimal zwei Karten für „Ludwig meets Michael Jackson“
Der KURIER verlost dreimal zwei Karten für „Ludwig meets Michael Jackson“

Kommentare