Zeit wird’s für – Echte Kerle

Vatertag: Hallo verlost einen aufregenden Ausflug ins „Vater-Sohn-Erlebniscamp“

+
Gemeinsam als perfektes Vater-Sohn Duo die Natur erleben: Hallo macht´s möglich.

Die lieben Mütter wurden schon gefeiert – am Donnerstag, 30. Mai, sind die Papas dran! Zum Vatertag verlost Hallo einen aufregenden Vater-Sohn Ausflug.

Am 30. Mai ist es soweit: Vatertag! Deshalb verlosen wir tolle Schmankerl für echte Kerle. Denen ist nämlich nicht nur der Ausflug mit den Kumpels und dem Bollerwagen voll Bier wichtig, sondern vor allem viel Zeit mit ihren Liebsten wie zum Beispiel bei einem aufregenden Ausflug mit dem eigenen Nachwuchs.

Einmaliges Erlebnis

Mit den Erlebnissen von Jochen Schweizer (www.jochen-schweizer.de) tauscht man Altes gegen Neues, Gewohntes gegen Ungewohntes und geht den Weg raus aus der Routine. Vom Fallschirmsprung über Rafting bis hin zu kulturellen und kulinarischen Highlights – bei über 2600 Erlebnissen gibt es jede Menge Möglichkeiten, Abenteuer zu erleben. Wie wäre es am Vatertag zum Beispiel mit einem Ausflug ins „Vater-Sohn-Erlebniscamp“? Hier erleben Vater und Sohn ein spannendes Abenteuer in der Natur. Neben Aktivitäten wie Wandern und Pfeil-und-Bogen-Schießen stehen natürlich auch eine deftige Brotzeit am Lagerfeuer und eine Nacht im Zelt auf dem Programm.

Gewinnspiel

Wir verlosen ein „Vater Sohn Erlebniscamp“ in Tirol für drei Tage im Wert von 500 Euro.

Teilnahmeschluss: Montag, 27. Mai

Das Gewinnspiel ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.

Lesen Sie hier die News aus Münchens Vierteln

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Red Bulls zum Wunder schreien: Hallo bringt Sie zur CHL
Die Red Bulls zum Wunder schreien: Hallo bringt Sie zur CHL
Gewinnen Sie Karten für das Konzert von Jeanette Biedermann
Gewinnen Sie Karten für das Konzert von Jeanette Biedermann
Gratis zum FC Bayern in die Champions League!
Gratis zum FC Bayern in die Champions League!
Mit Hallo zu Max Raabe in die Philharmonie
Mit Hallo zu Max Raabe in die Philharmonie

Kommentare