Stummfilm mit Ton

Erleben Sie das neuste Kunststück des Jewish Chamber Orchestras in den Kammerspielen

+
In den Kammerspielen untermalt das Jewish Chamber Orchestra diesmal den Film „Nerven“ von Robert Reinert aus dem Jahr 1919.

Fesslend, mitreißend, klangvoll und doch stumm: Der 100 Jahre alte Kriegsfilm „Nerven“ wird mit neuer Filmmusik uraufgeführt – Hallo verlost Tickets

Das Jewish Chamber Orchestra Munich setzt seine Stummfilmreihe fort: Dieses Mal spielen sie live zu dem Film „Nerven“ von Robert Reinert aus dem Jahr 1919. Der Film setzt sich mit der Frage auseinander, was Hunger und Krieg im Menschen auslösen. Die schnelle Bildfolge und die Untermalung durch bedrohlich-stürmische Musik sorgen dafür, dass der Zuschauer erleben kann, wie die Situation zur damaligen Räterepublik ausgesehen haben muss. 

Die Filmmusik wurde extra vom 24-jährigen Münchner Komponisten Richard Ruzicka neu geschrieben. Der Pianist hat schon im Gymnasium mit klassischer Musik hantiert und während des Studiums für verschiedene „Tatort“-Folgen die Filmmusik komponiert. Vergangenes Jahr wurde er mit dem renommierten Rolf-Hans Müller Preis für Filmmusik ausgezeichnet. tfp

Flimmerkammer #5: Nerven

Dienstag, 9. April, Kammer 1, Münchner Kammerspiele, Maximilianstraße 26, U-Bahn: Marienplatz, Beginn: 20.30 Uhr, Karten zwischen acht und 34 Euro unter 233 966 00

Verlosung

Hallo verlost 5x2 Karten.
Teilnahmeschluss: 8. April, 12 Uhr.

Das Gewinnspiel ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mit Hallo zu Max Raabe in die Philharmonie
Mit Hallo zu Max Raabe in die Philharmonie
Die Red Bulls zum Wunder schreien: Hallo bringt Sie zur CHL
Die Red Bulls zum Wunder schreien: Hallo bringt Sie zur CHL
Mit Hallo zum Musical über Freddie Mercury
Mit Hallo zum Musical über Freddie Mercury
Gratis zum FC Bayern in die Champions League!
Gratis zum FC Bayern in die Champions League!

Kommentare