Ihr Erfolg nimmt kein Ende

Silbermond gastiert in der Olympiahalle – Hallo bringt Sie hin!

+
Seit 1998 sind Stefanie Kloß, Johannes und Thomas Stolle und Andreas Nowak eine eingeschworene Truppe.

18 Jahre Bandgeschichte, vereint in nur einem Abend: Silbermond startet eine große Arena-Tour durchs ganze Land – und macht dabei auch in München Halt!

Wenn sie die Bühne betreten, dann gibt es im Publikum kein Halten mehr: Die Band „­Silbermond“ beweist schon seit mehr als einem Jahrzehnt, dass sie wissen, wie man die Menschen mit Musik begeistert.

2015 erschien das aktuelle Album „Leichtes Gepäck“, mit dem sie die letzten Jahre auf Tour waren. Nun startet die Vierköpfige-Band Anfang nächsten Jahres eine Arena-Tournee, die die größte Tour der Bandgeschichte darstellt. Dabei heizen sie natürlich auch dem Münchner Publikum ordentlich ein.

Seit 1998 sind Stefanie Kloß, Johannes und Thomas Stolle und Andreas Nowak eine eingeschworene Truppe. Seit 2002 treten sie unter dem Namen „Silbermond“ auf, mit dem sie 2004 ihren Durchbruch feierten. Inzwischen lässt sich ihr Erfolg mit über 6 Millionen verkauften Tonträgern und mehreren ausverkauften Tourneen bemessen. tfp

Silbermond

Samstag, 8. Februar 2020, Olympiahalle, Spiridon-Louis-Ring 21, U-Bahn: Olympiazentrum, Beginn: 20 Uhr, Tickets ab 47,50 Euro unter der Telefonnummer 54 81 81 81

Verlosung

Hallo verlost 5x2 Tickets.
Teilnahmeschluss ist am 26. August. 

Das Gewinnspiel ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Eine große Auswahl weiterer kostenloser Gewinnspiele finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mit Hallo zum Musical über Freddie Mercury
Mit Hallo zum Musical über Freddie Mercury
Gratis zum FC Bayern in die Champions League!
Gratis zum FC Bayern in die Champions League!
Gewinnen Sie Karten für das Konzert von Jeanette Biedermann
Gewinnen Sie Karten für das Konzert von Jeanette Biedermann
Mit Hallo zu Max Raabe in die Philharmonie
Mit Hallo zu Max Raabe in die Philharmonie

Kommentare