Bach und der Jazz

Lassen Sie sich von Felix Reuters musikalischen Interpretationen überraschen

+
Felix Reuter zieht sein Publikum mit viel Humor, aussagekräftiger Mimik und virtuosem Klavierspiel in den Bann.

Der etwas andere Blick auf klassische Musik: Pianist und Musikkomödiant Felix Reuter zeigt in seinem neuen Programm unerwartete Genre-Parallelen auf

Mozart ein Rock’n’Roller, Beethoven ein Pop-Musiker und Bach musikalisch verwandt mit dem Jazz: So ist der Blick von Felix Reuter auf „die verflixte Klassik“. Mit unverwechselbarer Mimik und virtuosem Klavierspiel entführt der Musikkomödiant Reuter das Publikum auf eine etwas andere Reise durch die Welt der großen Komponisten. 

Als Sechsjähriger kam er zum Klavier und verzweifelte an der ernsten, großen klassischen Musik. Der Schlüssel, um doch noch einen Zugang zu finden, lag in der Neu-Interpretation. Seinen damaligen Aha-­Effekt enthält er dem Publikum nicht vor. Und so entdeckt er beispielsweise Parallelen zwischen Beethovens „Elise“ und Gershwins „Summertime“.

sab

Felix Reuter

Dienstag, 12. März, Kleiner Konzertsaal im Gasteig, Rosenheimer Straße 5, S-Bahn: Rosenheimer Platz, Beginn ist um 20 Uhr, Karten für 29,90 Euro unter der Telefonnummer 54 81 81 81

Verlosung

Hallo verlost 5x2 Karten.
Teilnahmeschluss ist am 11. März um 12 Uhr. 

Das Gewinnspiel ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wie klingt der Süden? – Erleben Sie Schmidbauer, Kälberer und Pollina live mit Hallo 
Wie klingt der Süden? – Erleben Sie Schmidbauer, Kälberer und Pollina live mit Hallo 
Wenn jetzt Sommer... Pohlmann gönnt dem Winter eine Pause
Wenn jetzt Sommer... Pohlmann gönnt dem Winter eine Pause
Erleben Sie die Revue „Glanz auf dem Vulkan“ mit Darstellern aus „Babylon Berlin“
Erleben Sie die Revue „Glanz auf dem Vulkan“ mit Darstellern aus „Babylon Berlin“
Atemberaubende Akrobatik auf der Eisfläche gibt es nur beim „Moscow Circus on Ice“
Atemberaubende Akrobatik auf der Eisfläche gibt es nur beim „Moscow Circus on Ice“

Kommentare