Klänge aus dem hohen Norden

Klassik im Carl-Orff-Saal: Erleben Sie das Symphonische Orchester München-Andechs

+
Vom kleinen Ensemble zum großen Show-Apparat: Das Sypmphonische Orchester München-Andechs.

Seit 20 Jahren im Metier: Das Symphonische Orchester München-Andechs spielt im Jubiläumsjahr im Gasteig Stücke von Edvard Grieg und Carl Nielsen. Hallo bringt Sie gratis zum Konzert.

20 Jahre Bestehen feiert das Symphonische Orchester München-Andechs. In dieser Zeit hat es sich von einem kleineren Ensemble zu einem fast 100 Mitglieder starken Orchester entwickelt. Halbjährlich führen die Studenten und jungen Berufstätigen unter der Leitung von Andreas Pascal Heinzmann, die dieser seit 2001 inne hat, ein symphonisches Konzertprogramm auf.

Bei diesem Konzert stehen Stücke von Edvard Grieg und Carl Nielsen auf dem Programm. Griegs Klavierkonzert in a-Moll ist das einzige Konzert, das der norwegische Komponist vollendet hat. Dänische Klänge hält die Sinfonie Nummer 2 von Carl ­Nielsen­ bereit, die den Titel „Die vier Temperamente“ trägt. sab

Symphoniekonzert

Sonntag, 14. Juli, Carl-Orff-Saal im Gasteig, Rosenheimer Straße 5, S-Bahn: Rosenheimer Platz, Beginn ist um 19.30 Uhr, Karten für 19 Euro, ermäßigt zehn Euro an der Abendkasse

Verlosung

Hallo verlost 5x2 Tickets.
Teilnahmeschluss ist am 11. Juli.

Das Gewinnspiel ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Eine große Auswahl weiterer kostenloser Gewinnspiele finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Chris de Burgh teilt seine Melodien-Schätze im Gasteig – Hallo Bringt Sie hin
Chris de Burgh teilt seine Melodien-Schätze im Gasteig – Hallo Bringt Sie hin
Gewinnen Sie mit Hallo Tickets für den EHC gegen Köln
Gewinnen Sie mit Hallo Tickets für den EHC gegen Köln
„Carl Carlton and The Songdogs“ rocken wieder gemeinsam 
„Carl Carlton and The Songdogs“ rocken wieder gemeinsam 
Körperkunst im wahrsten Sinn – Mit Hallo werden Sie selbst zur Leinwand
Körperkunst im wahrsten Sinn – Mit Hallo werden Sie selbst zur Leinwand

Kommentare