Nach drei Tagen 

Zweiter Toter nach Auffahrunfall auf Bundesstraße 2 in Schwaben

Drei Tage nach einem Unfall mit einem Toten auf der Bundesstraße 2 nahe dem schwäbischen Asbach-Bäumenheim ist auch der Fahrer des Wagens gestorben.

Asbach-Drei Tage nach einem Unfall mit einem Toten auf der Bundesstraße 2 nahe dem schwäbischen Asbach-Bäumenheim ist auch der Fahrer des Wagens gestorben.Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte, erlag der Mann in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Der 73-Jährige hatte nach bisherigen Erkenntnissen sein Auto ohne erkennbaren Grund bis zum Stillstand abgebremst. Ein dahinter fahrender Transporter fuhr dadurch mit hoher Geschwindigkeit auf. Der Wagen gelangte nach rechts in einen Graben und prallte dort gegen einen Baum. Die 65 Jahre alte Beifahrerin des Mannes war am vergangenen Montag noch an der Unfallstelle im Landkreis Donau-Ries gestorben. Da der genaue Unfallhergang noch nicht eindeutig ermittelt werden konnte, sucht die Polizei nach möglichen Zeugen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Strate

Auch interessant:

Meistgelesen

Vermisst! Zwei Freunde (12 und 13) von daheim verschwunden - Polizei nennt neue Details
Vermisst! Zwei Freunde (12 und 13) von daheim verschwunden - Polizei nennt neue Details
Mit Teppichmesser angriffen - weil ein Fenster geöffnet war
Mit Teppichmesser angriffen - weil ein Fenster geöffnet war
A8 über neun Stunden gesperrt: Lkw verliert 20 Tonnen Ladung an Gefahrgut - Chaos am Donnerstag
A8 über neun Stunden gesperrt: Lkw verliert 20 Tonnen Ladung an Gefahrgut - Chaos am Donnerstag
Rätselhafter Fall in Bayern: Mehrere Menschen nach Austritt von Buttersäure verletzt
Rätselhafter Fall in Bayern: Mehrere Menschen nach Austritt von Buttersäure verletzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion