Verkehrsunfälle

Zwei Tote auf den Straßen im Allgäu

Biessenhofen/Woringen - Zwei Menschen sind am Dienstag im Allgäu bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. Zumindest ein Mal spielte Glätte eine Rolle.

Eine Autofahrerin ist am Dienstag im Ostallgäu bei einem Zusammenstoß mit einem Lastwagen tödlich verunglückt. Die 70-Jährige war in der Nähe von Biessenhofen auf der Bundesstraße 16 in Richtung Marktoberdorf unterwegs. Wie die Polizei mitteilt, geriet sie aus zunächst ungeklärter Ursache mit ihrem Auto auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem Laster zusammen. Rettungskräfte befreiten die Frau aus ihrem Fahrzeug, doch sie starb noch an der Unfallstelle an ihren Verletzungen. Fahrer und Beifahrer des Lastwagens blieben bei dem Unfall unverletzt.

Nach einem Unfall auf eisglatter Fahrbahn auf der Autobahn 7 ist ein Mann im Unterallgäu ums Leben gekommen. Er starb im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Nach Angaben der Polizei war das Auto des 37-Jährigen am Dienstagnachmittag beim Auffahren auf die Autobahn in Woringen wegen der Eisglätte auf die linke Fahrspur geraten. Ein nachfolgender Wagen fuhr auf, ein drittes Auto krachte ebenfalls in die Unfallstelle. Dabei wurde ein Mensch schwer, ein weiterer leicht verletzt.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

SEK stürmt Ferienwohnung in Bayern: Plötzlich sind sie in „Zaubertrank-Fabrik“ 
SEK stürmt Ferienwohnung in Bayern: Plötzlich sind sie in „Zaubertrank-Fabrik“ 
Mann versprüht im Bamberger Drogeriemarkt Reizgas
Mann versprüht im Bamberger Drogeriemarkt Reizgas
Einbruch in Bäckerei - hoher Schaden 
Einbruch in Bäckerei - hoher Schaden 
Prügelattacke in Fürth: Opfer wurde die Treppe hinuntergestoßen 
Prügelattacke in Fürth: Opfer wurde die Treppe hinuntergestoßen 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion