Polizei sucht nach Zeugen

Diebe haben es auf Beton-Lastwagen abgesehen - 500.000 Euro Schaden

Erlangen/Donauwörth - Von dem Betriebsgelände eines Beton- und Baustoffwerks in Erlangen wurden zwei Betonmischer-Lastwagen gestohlen. Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag ereignete sich in Donauwörth ein ähnlicher Fall.

In Mittelfranken und in Schwaben haben unbekannte Diebe am Wochenende Beton-Lastwagen im Wert von mehr als einer halben Million Euro gestohlen. Die Polizei schließt einen Zusammenhang nicht aus. Möglicherweise seien die teuren Baufahrzeuge im Auftrag eines Bestellers entwendet worden. Ein Zusammenhang könne aber wohl erst sicher hergestellt werden, wenn die Täter gefasst seien, sagte ein Polizeisprecher am Montag in Augsburg.

In Erlangen hatten die Unbekannten am Sonntag oder Montagmorgen zwei Betonmischer-Lastwagen im Wert von mehr als 100.000 Euro gestohlen. Die Fahrzeuge standen auf dem Betriebsgelände eines Beton- und Baustoffwerks.

Der Fall gleicht einem Diebstahl in Arnsberg in Nordrhein-Westfalen: Dort waren Anfang Februar von einem Betriebsgelände ebenfalls zwei Betonmischer-Lastwagen gestohlen worden - sie hatten die gleiche Marke und die gleiche Grundfarbe wie die in Erlangen entwendeten Fahrzeuge. „Es ist von einer Serie in ganz Deutschland auszugehen“, sagte ein Sprecher der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis der Deutschen Presse-Agentur. Bislang gebe es aber keine heiße Spur.

In Donauwörth war bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Laster mit einer hochwertigen Betonpumpe von einem Werksgelände verschwunden. Die Täter schoben zunächst einen kleineren Transporter zur Seite, um an den etwa 400.000 Euro teuren Lastwagen heranzukommen. In beiden Fällen hofft die Kripo nun auf Zeugenhinweise, um die Gauner fassen zu können.

Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Rufnummer 0911/21123333 entgegen.  Für den Diebstahl in Donauwörth ist die dortige Polizeiinspektion, Telefon 0906/706670, und die Kripo Dillingen 09071/560 zusändig.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.