Dillingen

Zu wenig Personal: Krankenhaus muss Geburtshilfeabteilung schließen

Wegen Personalmangels muss erneut eine Geburtshilfeabteilung schließen. Das Kreiskrankenhaus hofft, in ein paar Monaten einen Neustart versuchen zu können.

Dillingen - Das Kreiskrankenhaus im schwäbischen Dillingen muss wegen Personalmangels für rund drei Monate die Geburtshilfeabteilung schließen. Mit den noch vorhandenen Hebammen und Ärzten könne kein Dienstplan aufrechterhalten werden, um die Mütter und Neugeborenen rund um die Uhr zu versorgen, teilte der Landkreis am Montag mit. Die Abteilung werde deshalb ab dem 23. März vorübergehend geschlossen. Zum 1. Juli möchte der Kreis mit neuen Mitarbeitern einen Neustart versuchen.

Mangel an Hebammen

Hintergrund ist der seit Jahren andauernde bundesweite Mangel insbesondere an Hebammen. Immer wieder werden deswegen Kreißsäle vorübergehend oder dauerhaft geschlossen. Im Landkreis Dillingen wurden die Schwangeren nun aufgefordert, in der Zeit der Schließung in Kliniken in der Umgebung zu fahren. Mit den Krankenhäusern gebe es entsprechende Absprachen.

Lesen Sie auf Merkur.de: Trotz heftiger Wehen, wurde eine Hochschwangere vom Krankenhaus abgewiesen

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auto überschlägt sich - zwei Kleinkinder schwer verletzt
Auto überschlägt sich - zwei Kleinkinder schwer verletzt
Landwirt von einer Tonne Getreide erdrückt
Landwirt von einer Tonne Getreide erdrückt
Beißender Geruch: Polizisten kontrollieren Duo in Auto - dann öffnen sie den Kofferraum
Beißender Geruch: Polizisten kontrollieren Duo in Auto - dann öffnen sie den Kofferraum
Schwarzes Wochenende auf Bayerns Straßen: Vier Menschen verlieren ihr Leben
Schwarzes Wochenende auf Bayerns Straßen: Vier Menschen verlieren ihr Leben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.