Frühling im Anmarsch

Nach Schnee-Chaos: Hurra! Sonne satt am Wochenende

+
Am Wochenende werden die Münchner Biergärten wohl prall gefüllt sein.

München - Wo es am Freitag noch schneit, soll am Samstag die Sonne scheinen. Bis zu 13 Grad warm soll es gegen Abend in München werden. Und am Sonntag steigen die Temperaturen weiter.

AKTUALISIEREN

16:47 Uhr:

 Mit einer Durchschnittstemperatur von nur sieben Grad war Bayern im April neben Thüringen das kälteste Bundesland. Das teilte

der Deutsche Wetterdienst

bei seiner vorläufigen Monatsbilanz mit.

Die bundesweit tiefste Temperatur wurde in Oberstdorf gemessen, dort waren es am 20. April minus 10,1 Grad. Dass der April ein Monat der Wetter-Gegensätze ist, zeigt der Höchstwert: Am 10. April wurden in Regensburg 25,9 registriert - ein sommerlicher Wert.

Im Vergleich aller Bundesländer gab es im April im Freistaat den meisten Niederschlag, durchschnittlich waren es fast 80 Liter pro Quadratmeter. In Oberbayern seien mancherorts sogar Monatsmengen von fast 200 Litern pro Quadratmeter zusammengekommen. Kein Wunder, dass es da beim Sonnenschein eher düster aussah: Nur 140 Stunden Sonnenschein registrierten die Experten, das liegt deutlich unter dem langjährigen Mittelwert für den Monat April.

11:51 Uhr: Unter der Schneelast sind an insgesamt vier Stellen im Münchner Umland Bäume oder Äste abgeknickt, auf die Gleise gefallen oder haben sich in den Oberleitungen verheddert. Das sorgt für Chaos und Stillstand im Münchner S-Bahn-Verkehr. Die Folge sind zahlreiche Zugausfälle und Verspätungen im gesamten S-Bahn-Bereich - zum zweiten Mal binnen nicht einmal 24 Stunden.

10:45 Uhr: Sonnige Aussichten für Samstag: Laut Prognosen von wetter.com soll es morgen, 29. April, in München nach dem Schnee-Chaos wieder deutlich freundlicher werden. Gegen Abend klettern die Temperaturen auf bis zu 13 Grad und dazu scheint die Sonne. Auch am Sonntag ist das Wetter super: 15 Grad und strahlender Sonnenschein mit bis zu 14 Sonnenstunden. Am Tag der Arbeit, 1. Mai, soll es sogar noch wärmer werden: Bis zu 17 Grad sagt der Wetterdienst voraus. 

9:44 Uhr: Der Schnee fällt weiter - auch auf die Behausung der frisch geschlüpften Maisen im Garten von Familie Ring in Unterschleißheim.

Kopftuch für das Vogelhaus im Garten von Familie Ring in Unterschleißheim

Damit die Vögel es weiter kuschlig-warm haben, hat die Familie dem Vogelhaus kurzerhand ein Kopftuch verpasst. 

8.57 Uhr:Der Freitag hat im südlichen Bayern mit Schneetreiben und nasskaltem Wetter begonnen. Der Deutsche Wetterdienste verzeichnete vielerorts eine geschlossene Schneedecke von bis zu fünf Zentimetern. In Kempten, Oberstdorf und München wurden Temperaturen um den Gefrierpunkt gemessen. Zwei Tage vor dem ersten Mai zeigte das Thermometer auf Deutschlands höchstem Berg, der 2962 hohen Zugspitze, minus zwölf Grad.

8.27 Uhr: Noch ein Unfall wird gemeldet, an dem die Sommerreifen schuld sein können: Gegen 3.10 Uhr ereignete sich auf der BAB A8 ein Verkehsunfall am Autobahnkreuz München-Süd in der Überleitung zur BAB A99. Ein 37-jähriger Mann aus Klagenfurt kam mit seinem Skoda bei einem Überholmanöver ins Schleudern und kollidierte mit der rechten Leitplanke. Die drei Insassen blieben unverletzt,der Wagen hat einen Totalschaden: 20.000 Euro.
8.20 Uhr: In der Nacht es auf der schneematschigen BAB A995 im Gemeindebereich Taufkirchen einen Unfall gegeben - und zwar im Gemeindebereich Taufkirchen, kurz vor der Anschlussstelle Sauerlach. Ein 40-jähriger Mann aus Oberhaching soll mit seiner Mercedes C-Klasse vermutlich zu schnell gefahren und ins Schleudern geraten sein - auf Sommerreifen. Und der Fahrer hatte der Polizei zufolge Alkohol getrunken. Sein Wagen habe einen 8000-Euro-Schaden, die Mittelleitplanke, mit der sein Mercedes kollidierte, habe einen Schaden von 1500 Euro.    

7.30 Uhr: Der April macht, was er will. Das Wetter wechselt zwischen Winter- und Frühlingswetter hin und her. Doch das aktuelle Schmuddelwetter hat die Stadt Augsburg dazu gebracht, Schwabens größtes Volksfest - den Plärrer - zu verlängern. Das Volksfest sollte ursprünglich am Montag (1. Mai) enden. Da der Schaustellerverband wegen des nasskalten Wetters der vergangen Tage um zusätzliche Öffnungstage gebeten hat, um Umsatzeinbußen zu vermeiden, hat der Stadtrat diesem Wunsch entsprochen. Nach einer zweitägigen Pause darf in der kommenden Woche ab Donnerstag noch einmal gefeiert werden, wie die Stadt mitteilte. Bis Sonntag (7. Mai) sind insgesamt vier weitere Volksfesttage geplant. Der Plärrer wird pro Jahr zwei Mal gefeiert und zieht üblicherweise jeweils rund 600.000 Gäste an.

6.10 Uhr: Liegt in Ihrer Stadt an diesem Freitagmorgen auch eine Schneeschicht? Auf den Bürgersteigen und Straßen kann es rutschig sein, seien Sie vorsichtig. 

Das waren die Wetter-Meldungen für Oberbayern vom Donnerstag

+++ Und weil es mit den Wetterkapriolen in diesen Tagen noch nicht reicht, hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine Unwetterwarnung herausgegeben.

+++ Und täglich grüßt das Murmeltier: Leider können die Meteorologen auch heute keine Besserung in Sachen Wetter berichten. Der Winter hat den Freistaat weiter im Griff. Im südlichen Allgäu herrschten laut Wetterdienst Temperaturen um den Gefrierpunkt. Auch kräftigen Schneefall gab es wieder.

Autofahrer haben sich auf das Winter-Comeback eingestellt

Für den Tag rechnete der DWD oberhalb von 700 Metern weiterhin mit Schneefällen - und in ganz Bayern mit kräftigem Regen. In Niederbayern könnten bis zu 30 Liter pro Quadratmetern fallen, hieß es. Bayerns Autofahrer hatten sich auf den Winter im Frühling eingestellt. Die Polizei meldete zunächst keine Unfälle wegen Glätte auf den Straßen im Freistaat. „Der Verkehr läuft“, sagte ein Polizeisprecher am Morgen.

Bis zum Freitag bleibt es laut DWD winterlich. „Eine geschlossene Schneedecke von bis zu fünf Zentimetern in München ist möglich“, sagte ein Meteorologe des DWD am Donnerstagmorgen. Das könnte auch den Flughafen treffen.

Der erneute Wintereinbruch in Bayern hat auch am Mittwoch zu einigen Unfällen geführt.

Mit Material der dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Schwer verletzter Radfahrer nach Seilfalle: 22-Jähriger gesteht die Tat
Schwer verletzter Radfahrer nach Seilfalle: 22-Jähriger gesteht die Tat
Vergifteter Mann (64) im Krankenhaus gestorben
Vergifteter Mann (64) im Krankenhaus gestorben
Tod durch Partydroge: Vier Jahre Haft für 26-Jährigen
Tod durch Partydroge: Vier Jahre Haft für 26-Jährigen
Nikolaustag-Brauch: In Berchtesgaden ziehen die Buttnmandl von Hof zu Hof
Nikolaustag-Brauch: In Berchtesgaden ziehen die Buttnmandl von Hof zu Hof

Kommentare