Bahnverkehr beeinträchtigt

Kran kappt Oberleitung: Fahrgäste hängen fest

+

Erlangen - Weil ein Baukran eine Oberleitung abgerissen hat, steckten Fahrgäste in Mittelfranken stundenlang fest. Mehrere Hundert mussten die Einsatzkräfte aus einem Regionalzug retten. Doch auch Menschen, die andere Bahnen nehmen wollten, bekamen den Unfall zu spüren.

Ein außer Kontrolle geratener Schwenkarm an einem Kran hat in der Nähe des Hauptbahnhofs im mittelfränkischen Erlangen ein Bahnchaos verursacht. Die Baumaschine kappte am Samstagnachmittag eine Oberleitung auf 300 Metern Länge und sorgte für stundenlange Beeinträchtigung des Bahnverkehrs. Durch die beschädigte Oberleitung blieb ein Regionalzug stehen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, mussten Einsatzkräfte bis zu 400 Passagiere aus dem Zug in Sicherheit bringen. Busse fuhren sie nach Nürnberg.

Infolge des Unfalls war die Strecke Nürnberg-Bamberg über Stunden nicht nutzbar, Züge fielen aus. Die Deutsche Bahn (DB) leitete den Fernverkehr um und richtete auf Teilstrecken einen Ersatzverkehr mit Bussen ein. Insgesamt waren 11 Fernzüge, sowie 20 Regionalzüge und S-Bahnen betroffen, wie das Unternehmen am Sonntag mitteilte.

Vom Ausfall betroffen waren die Regionalexpresslinien Würzburg-Bamberg und Nürnberg-Bamberg-Lichtenfels-Sonneberg. Zudem gab es Einschränkungen auf der Strecke Saalfeld-Nürnberg. Die Züge des Fernverkehrs auf der Strecke München-Leipzig leitete die DB über Fulda und Würzburg um. Auf der S-Bahn-Linie 1 (Pommelsbrunn-Bamberg) verkehrten keine Züge zwischen Vach und Hirschaid.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?

Kommentare