Unfall an unbeschranktem Bahnübergang

Wagen von Zug erfasst - Autofahrer hat Riesenglück

+
Das demolierte Auto liegt am 26.11.2015 neben einem unbeschrankten Bahnübergang in Pfronten-Steinach. Laut Polizeiangaben hatte der Fahrer einen herannahenden Regionalexpress beim Überqueren des Bahnüberganges übersehen.

Pfronten - Enormes Glück hat ein Autofahrer gehabt, dessen Wagen an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Pfronten mit einem Zug kollidierte.

Der 35-Jährige hatte am Donnerstagmorgen die Vorfahrt eines von Reutte nach Kempten fahrenden Regionalzuges missachtet, wie die Polizei mitteilte. „Das Fahrzeug wurde von dem Triebwagen am Heck erfasst und in einen Graben geschoben.“ Der Autofahrer erlitt dabei leichte Verletzungen und kam in ein Krankenhaus. Der 44 Jahre alte Zugführer sowie die beiden Fahrgäste im Zug kamen mit dem Schrecken davon. Die Bahnstrecke wurde für rund zwei Stunden gesperrt. Bei dem Unfall zwischen Pfronten-Ried und Pfronten-Steinach entstand ein Schaden von rund 12 000 Euro.

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Sturz ins felsige Gelände: Mountainbiker wird tödlich verletzt
Sturz ins felsige Gelände: Mountainbiker wird tödlich verletzt
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.