Streit eskalierte

Messerstiche im Flüchtlingsheim: Iraker (28) in Lebensgefahr

Landsberg - Der Streit zwischen zwei Irakern in einer Asylbewerberunterkunft in Landsberg eskalierte Freitagnacht. Ein 34-Jähriger stach mit einem Messer auf seinen Landsmann ein.

Am Freitag gegen 23.15 Uhr wurden Polizei und Notarzt zu einer Asylbewerberunterkunft in Landsberg/Lech gerufen. Zwischen zwei Heimbewohnern war es zu einem handfesten Streit gekommen. Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei griff ein 34-jähriger Iraker zu einem Küchenmesser und stach damit mehrfach auf einen 28-jährigen Landsmann ein. Dieser erlitt so schwere Verletzungen, dass die behandelnden Ärzte Lebensgefahr nicht ausschließen konnten. 

Den genauen Ablauf und das Motiv gilt es weiter zu ermitteln. Hier liegen laut Polizei noch keine eindeutigen Erkenntnisse vor. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg wurde der zur Tatzeit alkoholisierte Beschuldigte in Augsburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt, es wurde Haftbefehl erlassen. Das Opfer liegt in einer Klinik auf der Intensivstation.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Weitere Artikel

Freigänger hat jetzt richtig Ärger

Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Zwei Männer vor Gericht

Nach Mord an Obdachlosem: Lebenslange Haft gefordert

Nach Mord an Obdachlosem: Lebenslange Haft gefordert

Kommentare