Polizei sucht Zeugen

Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau

Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem Alptraum.

Frauenau - Der Vorfall ereignete sich laut Polizei bereits am Donnerstagabend in Frauenau im Landkreis Regen - zwischen Klingenbrunn und Frauenau. Die junge Frau sah ein schwarzes Auto am Straßenrand stehen, es hatte den Anschein, als ob der Fahrer eine Panne hatte. Als sie dem Mann zu Hilfe kam, war dieser nicht dankbar, sondern belästigte sie sexuell.

Er begrapschte sie an den Brüsten und im Genitalbereich. Ob der Fahrer tatsächlich eine Autopanne hatte oder diese nur vortäuschte, ist laut Polizei noch unklar.

Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer etwas gesehen hat, kann sich bei der Kriminalpolizei in Deggendorf (0991/38960) melden. 

kg

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Bergsteiger stürzt am Watzmann 100 Meter in die Tiefe - schwieriger Einsatz für die Bergwacht
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Ende nach 23 Jahren: BR verzichtet künftig auf das Chiemgauer Volkstheater
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion