Unwetter

Wieder Hagel und heftiger Regen in Niederbayern

+
In Ruhmannsfelden wurde ein Schulgebäude durch Hagelschauer beschädigt.

Ruhmannsfelden - Auch in der Nacht zum Freitag prasseln Regenmassen über Bayern nieder - diesmal aber meist ohne Folgen. Schwer getroffen wird eine Schule in Niederbayern.

Südbayern ist in der Nacht zum Freitag vom Unwetter weitgehend verschont geblieben. Dafür haben heftige Regenfälle und Hagel am Donnerstagabend in einigen Orten Niederbayerns schwere Schäden angerichtet.

Unwetter in Ruhmannsfelden.

In Ruhmannsfelden (Landkreis Regen) beschädigten vier bis fünf Zentimeter große Hagelkörner das Dach einer Schule und zerstörten alle verglasten Dachluken, wie die Polizei mitteilte. „Teilweise standen der Hagel und das Wasser im obersten Stockwerk bis zu 20 Zentimeter hoch, es läuft derzeit durch alle Stockwerke“, schrieb die Polizei am späten Abend in einer Mitteilung. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe ließ sich zunächst nicht abschätzen.

In Niederwinkling (Landkreis Straubing-Bogen) fiel in Folge eines Blitzeinschlags ein Baum auf eine Hochspannungsleitung, außerdem wurden mehrere Keller überschwemmt. Nachdem ein Bach im benachbarten Landkreis Landshut im Ort Ergolding übergelaufen war, standen Straßen unter Wasser. Vereinzelt wurden durch Niederschläge der Unwetterfront Straßen in Niederbayern überschwemmt und durch Schlamm und Dreck verschmutzt.

Der Hochwassernachrichtendienst Bayern hatte am Donnerstag vor steigenden Pegelständen in Folge von Dauerregen gewarnt. Besondere Warnungen galten den Gegenden an den südlichen Donauzuflüssen in Schwaben und dem westlichen Oberbayern. In der Nacht zum Freitag gaben die zuständigen Lagezentren der Polizei aber Entwarnung: Sie registrierten jede Menge Regen - bis auf einzelne Ausnahmen blieben unwetterbedingte Vorfälle aber aus.

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.