Irre Aktion

Lebensgefährlicher Ritt in den Bahnhof: Mann (21) sitzt vorne auf dem Zug 

+
Auf so einem Puffer (roter Kreis) fuhr ein 21-Jähriger sieben Minuten lang nach Bamberg. 

Ein 21-Jähriger fuhr mit einem Zug, indem er sich außerhalb auf einen Puffer stellte. Die Bundespolizei ermittelt nach dem gefährlichen Bahnausflug - gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl vor. 

Bamberg - Kaum zu fassen, in welch eine lebensgefährliche Lage sich ein 21-Jähriger in Bamberg brachte: Am Freitagmorgen fuhr der Serbe in den Bamberger Bahnhof ein. Doch anders man es erwartet befand der Mann sich nicht in dem fahrenden Zug, sondern außerhalb - auf einem Puffer. Wie die Bundespolizei berichtet, fuhr er so auf einer Agilis-Bahn von Breitengüßbach bis nach Bamberg. Die Fahrtzeit für diese Strecke beträgt sieben Minuten. 

Der irre Ritt des jungen Mannes wurde am Bamberger Bahnhof schnell von Sicherheitsmitarbeitern der Deutschen Bahn unterbrochen. Wieso er sich nicht in den Zug setzen wollte, sondern sich stattdessen lieber in Gefahr brachte, konnte oder wollte der Mann nicht erklären. 

Die Mitarbeiter der DB übergaben den 21-Jährigen der Bundespolizei - als diese seine Personalien überprüften stellte sich heraus: Gegen den 21-Jährigen stand bereits ein Haftbefehl aus. Wegen Diebstahl muss er noch sechs Monate im Haft. 

Hinzu kommt nun eine Bestrafung für seine illegale Mitfahrgelegenheit nach Bamberg - deswegen muss er sich wegen einer Ordnungswidrigkeit verantworten. 

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Brand in BMW-Werk: Sieben verletzte Personen
Brand in BMW-Werk: Sieben verletzte Personen
Großeinsatz in Dietmannsried: „Reichsbürger“ gibt mehrere Schüsse ab
Großeinsatz in Dietmannsried: „Reichsbürger“ gibt mehrere Schüsse ab
Stau-Chaos zu erwarten: Tirol führt Lkw-Blockabfertigung durch
Stau-Chaos zu erwarten: Tirol führt Lkw-Blockabfertigung durch
Aus dem Darknet: Polizei findet mehrere Waffen bei 26-Jährigen
Aus dem Darknet: Polizei findet mehrere Waffen bei 26-Jährigen

Kommentare