Nach Fahrstreifenwechsel

Unfall auf der A9: Mann verbrennt in eigenem Auto

Nürnberg - Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 9 ist ein Unfallopfer am Samstagnachmittag in seinem Auto verbrannt.

Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilt, soll ein Autofahrer in Richtung Berlin beim Fahrstreifenwechsel mehrfach gegen die Mittelleitplanke gestoßen sein. Anschließend rammte das Fahrzeug ein Auto vor ihm, fing Feuer und brannte aus. Nach Angaben der Polizei kam für den Fahrer jede Hilfe zu spät.

Das vorausfahrende, gerammte Fahrzeug überschlug sich mehrmals. Fahrerin und Beifahrer dieses Autos kamen mit dem Rettungshubschrauber in nahegelegene Krankenhäuser. Die Autobahn 9 war zwischen den Anschlussstellen Greding und Hilpoltstein teilweise komplett gesperrt. Die Folge waren erhebliche Verkehrsbehinderungen und ein ein längerer Stau.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Rentner schlagen sich mit Werkzeug und Krücken - bis einer bewusstlos ist
Rentner schlagen sich mit Werkzeug und Krücken - bis einer bewusstlos ist
17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto
17-Jähriger ohne Führerschein verletzt Radfahrerin mit Mamas Auto
Mysteriöse Kot-Spritzer auf Häusern: Polizei verwirft erste Theorie
Mysteriöse Kot-Spritzer auf Häusern: Polizei verwirft erste Theorie
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden

Kommentare