Mitten auf der A73

Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke

Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 

Ebensfeld - Weil er niesen musste, ist ein Autofahrer auf der Autobahn 73 in Oberfranken mit Karacho gegen eine Leitplanke gedonnert. Beim Aufprall riss das rechte Vorderrad ab und der Wagen schlitterte noch mehr als 200 Meter an der Schutzplanke entlang, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der 31 Jahre alte Fahrer und seine zwei Jahre jüngere Begleiterin blieben aber unverletzt.

Den Mann aus Thüringen war am Freitag auf Höhe Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) der Nieszwang überkommen, wie es die Beamten formulierten. Beim Niesen verriss er dann das Lenkrad so stark, dass er ungebremst mit rund 120 Stundenkilometern in die rechte Leitplanke fuhr. Das Auto sei nach dem Unfall nur noch Schrott.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant:

Meistgelesen

Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 
Fasching in Franken: Kein Konfetti-Verbot bei Umzügen 
Tödliches Lawinenunglück am Geigelstein - Bilder vom Unfallort
Tödliches Lawinenunglück am Geigelstein - Bilder vom Unfallort
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall

Kommentare