In Eichstädt

Tumult in Abschiebegefängnis führt zu Großeinsatz

+
Während eines Tumults rückte die Polizei in Eichstädt aus. (Symbolbild)

Der handfeste Streit zweier Insassen im Abschiebegefängnis im oberbayerischen Eichstätt hat am Donnerstag zu einem größeren Tumult und Großeinsatz der Polizei geführt.

Eichstätt - Zunächst seien ein 23 Jahre alter Mann und ein 29-Jähriger in Streit geraten, teilte die Polizei mit. Als Justizbeamte die Kontrahenten trennen wollten, mischten sich rund 20 weitere Insassen ein. 

Etwa 30 Beamte von Justiz und Polizei waren im Einsatz, um die Gefangenen auseinander zu bringen. Durch den Einsatz von Pfefferspray wurden drei Insassen verletzt.

Lesen Sie dazu auch: Union und SPD verkünden Einigung bei der Rente - Sie kostet Milliarden

Lesen Sie dazu auch: Richter wird wegen Kreuz-Aktion mit Hasspost überschüttet - und reagiert überraschend 

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Betrunkene Seniorin rammt Verkehrszeichen - Polizei stoppt Irrfahrt
Betrunkene Seniorin rammt Verkehrszeichen - Polizei stoppt Irrfahrt
In Freibad in Eichstätt: Mädchen (5) löst Großeinsatz aus - Kleiner Bub soll untergegangen sein
In Freibad in Eichstätt: Mädchen (5) löst Großeinsatz aus - Kleiner Bub soll untergegangen sein
Schrecklicher Unfall: Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Auto
Schrecklicher Unfall: Motorradfahrer stirbt bei Zusammenstoß mit Auto
Motorradfahrer stürzt auf A92 und stirbt noch am Unfallort
Motorradfahrer stürzt auf A92 und stirbt noch am Unfallort

Kommentare