Bis zum 9. April

Türkische Verfassung: Wähler können in München und Fürth abstimmen

+
In türkischen Generalkonsulaten dürfen die Türken in Deutschland über eine neue Verfassung in ihrem Heimatland abstimmen.

München - Ab Montag können rund 180.000 Türken in Bayern über eine neue Verfassung in der Türkei abstimmen. In Bayern stehen zwei Wahllokale zwei Wochen lang offen.

Rund 180.000 Türken in Bayern sind ab Montag dazu aufgerufen, über die umstrittenen Verfassungspläne des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan abzustimmen. Die Verfassungsreform würde dem Staatsoberhaupt in der Türkei deutlich mehr Macht verleihen. 

In zwei Wahllokalen in München und Fürth haben türkische Staatsbürger zwei Wochen lang Zeit, jeweils zwischen 9.00 und 21.00 Uhr ihre Stimme abzugeben. Nach Angaben der türkischen Wahlkommission sind in München 115.000 Wahlberechtigte, in Nürnberg 65.000 registriert. Insgesamt leben rund 1,4 Millionen Türken in Deutschland. In welchen Städten sie wählen können, steht in unserer Übersicht.

In der Türkei findet die Wahl erst am 16. April statt. Weil es der türkischen Vertretung in Nürnberg an passenden Räumlichkeiten mangelt, können Türken im benachbarten Fürth in der „Grünen Halle“ abstimmen. Auch in München wird die Wahl wegen Platzmangels nicht im türkische Generalkonsulat stattfinden, sondern in einem ehemaligen Postamt in der Innenstadt.

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.