Mitten in der Nacht

Unbekannte sprengen Geldautomaten - Anwohnerin hört nachts „lauten Knall“ -Großfahndung

+
Unbekannte haben in Stadelhofen (Landkreis Bamberg) einen Geldautomaten gesprengt. (Symbolbild)

In Stadelhofen (Landkreis Bamberg) haben Unbekannte mitten in der Nacht einen Geldautomaten gesprengt. Die Täter ergriffen auf einem Motorrad die Flucht.

Stadelhofen - Unbekannte haben im oberfränkischen Stadelhofen einen Geldautomaten gesprengt. Eine Anwohnerin hatte gegen 4.20 Uhr einen „lauten Knall“ aus einer Bankfiliale an Dorfplatz gehört. Zuvor konnte sie noch beobachten, wie die mutmaßlichen Täter auf einem Motorrad geflüchtet sind.

Stadelhofen: Polizei sperrt Tatort ab - Großfahndung eingeleitet

Die Polizei leitete eine Großfahndung ein und sperrte den Tatort weiträumig ab. Spezialisten der Technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamts untersuchten den Fall. Es war zunächst unklar, ob es den Tätern gelang, Bargeld zu entwenden.

Bereits Anfang des Jahres sprengten Unbekannte einen Geldautomaten in einer Bankfiliale in Röthlein (Landkreis Schweinfurt) - und machten sich mit einer großen Summe davon. In Ottobrunn wurde ebenfalls ein Geldautomat gesprengt. Es war das zweite Mal innerhalb eines halben Jahres, dass die Filiale überfallen wurde. Auch eine Filiale in Bamberg hat es dieses Jahr schon getroffen. Die Täter flüchteten auch damals, wie Merkur.de* berichtete.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

In Bayern: 75-jähriger Motorradfahrer überschlägt sich und stirbt 
In Bayern: 75-jähriger Motorradfahrer überschlägt sich und stirbt 
Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Polizisten blitzen rasenden Opa - seine Ausrede überrascht
Aggressiver Hund attackiert anderen Hund und Herrchen - mit tragischem Ende
Aggressiver Hund attackiert anderen Hund und Herrchen - mit tragischem Ende
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe
Urlauber (27) seit Ende Mai vermisst - Bergführer macht schrecklichen Fund auf 1400 Metern Höhe

Kommentare