Staatsanwalt: Zehn Jahre Haft für Ansbacher Amokläufer

+
Nach dem Amoklauf: Jugendliche lesen im September 2009 vor dem Carolinum-Gymnasium einen Zettel mit dem Titel "Warum???", der zum Gedenken an die Verletzten angebracht wurde.

Ansbach - Der Amokläufer von Ansbach hatte das beschauliche Städtchen im vergangenen Jahr schockiert. Jetzt soll der 19-Jährige, der das Gymnasium Carolinum schwer bewaffnet gestürmt hatte, hinter Gitter.

Hochkriminell, arrogant, narzisstisch: Mit diesen Worten hat der Staatsanwalt in seinem Plädoyer den Schul-Amokläufer von Ansbach beschrieben. Er forderte vor der Jugendkammer des Landgerichts Ansbach, dass der Angeklagte unter anderem wegen versuchten Mordes in 47 Fällen mit zehn Jahren Jugendhaft bestraft werden solle. Dies berichtete am Donnerstag ein Justizsprecher aus der nicht-öffentlichen Verhandlung.

Amoklauf in Ansbach: Bilder vom Prozess

Georg R. wird im Hof des Landgerichts in Ansbach (Mittelfranken) nach seiner Ankunft von Polizeibeamten zum Gerichtsgebäude geführt... © dpa
Er ist des versuchten Mordes in 47 Fällen angeklagt. © dpa
Im September 2009 war der damalige Abiturient bewaffnet in das Gymnasium Carolinum gestürmt. © dpa
Außenansicht des Landgerichts. © dpa
Die Medienvertreter warten schon. © dpa
Über das Treppenhaus... © dpa
... geht es... © dpa
... zu den Verhandlungssälen. © dpa
Vor Prozessbeginn... © dpa
... streng bewacht... © dpa
... wird Georg R... © dpa
... vorbei an den Medien... © dpa
... in den Schwurgerichtssaal geführt... © dpa
... wo der Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. © dpa
Als Zeugen geladen sind... © dpa
... auch der Vater und... © dpa
... die... © dpa
Mutter des Amokläufers. © dpa
Polizeibeamte bewachen den Gerichtssaal... © dpa
... und den... © dpa
... Angeklagten... © dpa
... bei jedem... © dpa
... Schritt. © dpa
Ein Beamter stellt Akten auf. © dpa
Bernd Hönicka, Anwalt von Georg R., bereitet seine Akten vor. © dpa
Georg R. wird zu... © dpa
... seinem Platz geführt und... © dpa
... berät sich mit seinem Anwalt. © dpa
Warten... © dpa
... auf den... © dpa
... Richter. © dpa
"Erheben sie sich." © dpa
Staatsanwalt Jürgen Krach. © dpa
Schüler legen in Ansbach auf dem Gelände des Carolinum-Gymnasiums Kerzen und Blumen nieder. © dpa
Hier geschah der Amoklauf. © dpa

Darüber hinaus solle der unter einer Persönlichkeitsstörung leidende 19-Jährige in einer Psychiatrie untergebracht werden. Der Verteidiger von Georg R. sprach sich für höchstens acht Jahre Jugendhaft aus. Das Gericht will sein Urteil am Mittag verkünden.

Der damalige Abiturient war im September 2009 mit Molotowcocktails und einem Beil in das Gymnasium Carolinum gestürmt. 15 Menschen wurden verletzt. Eine Schülerin erlitt durch Beilhiebe lebensgefährliche Kopfverletzungen. Der Täter hatte die blutige Attacke zu Beginn des Prozesses gestanden, aber kein Mitleid mit seinen Opfern gezeigt. Staatsanwalt Jürgen Krach beschrieb den Angeklagten als “eine hochkriminelle, arrogante Persönlichkeit, die zur Selbstinszenierung neigt“. Georg R. sei geprägt von beispiellosem Narzissmus. Nach Ansicht des Staatsanwalts habe der Angeklagte nicht aus Verärgerung heraus gehandelt. Auch das angebliche Mobbing sei kein Grund gewesen. Viel mehr habe sich Georg R. selbst abgegrenzt. Bei seiner blutigen Attacke sei der damalige Abiturient “absolut gefühllos“ vorgegangen. Es sei schlicht und einfach Glück gewesen, dass nicht mehr passiert sei.

Das Urteil fällt am Donnerstagmittag.

 

dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Sie wollte nach Österreich: Frau (59) seit mehreren Wochen vermisst - Polizei veröffentlicht Foto 
Sie wollte nach Österreich: Frau (59) seit mehreren Wochen vermisst - Polizei veröffentlicht Foto 
Dramatischer SEK-Einsatz in Mindelheim - Mann drohte, „alles in die Luft zu sprengen“
Dramatischer SEK-Einsatz in Mindelheim - Mann drohte, „alles in die Luft zu sprengen“
Mädchen (16) seit Dezember verschwunden: Polizei trifft sie wohlbehalten an - eine Frage bleibt offen
Mädchen (16) seit Dezember verschwunden: Polizei trifft sie wohlbehalten an - eine Frage bleibt offen
Feuer-Drama in Nürnberg: Einsatzkräfte durch Falschparker behindert - Frau stirbt in den Flammen
Feuer-Drama in Nürnberg: Einsatzkräfte durch Falschparker behindert - Frau stirbt in den Flammen

Kommentare