Zwei Personen verletzt

Schwere Unfälle: A3 stundenlang voll gesperrt

Autofahrer auf der Autobahn 3 rund um Würzburg mussten am Freitag viel Geduld mitbringen. Bei Unfällen wurden zwei Personen schwer verletzt. Ein Lastwagen fing außerdem Feuer. 

Marktheidenfeld/Randersacker - Zunächst war die A3 bei Marktheidenfeld (Landkreis Main-Spessart) nach einem Unfall mit vier Fahrzeugen in beide Fahrtrichtungen fast die gesamte Nacht gesperrt. Nur drei Stunden später musste die Autobahn bei Randersacker (Landkreis Würzburg) in Richtung Frankfurt wegen eines Lastwagen-Brandes erneut voll gesperrt werden. Es bildeten sich nach Angaben der Polizei kilometerlange Rückstaus.

Bei dem nächtlichen Unfall hatte eine 41-Jährige bei einem Fahrspurwechsel die Kontrolle über ihren Klein-Lastwagen verloren. Deshalb streifte sie zunächst das Heck eines vor ihren fahrenden Autos, durchbrach anschließend die Mittelleitplanke, stieß auf der Gegenfahrbahn mit dem Auto eines 30-Jährigen zusammen und wurde schließlich von einem Lastwagen frontal erfasst und in ihrem Wagen etwa 100 Meter weit mitgeschleift. Die 41-Jährige und der 30-Jährige wurden ihren Fahrzeugen eingeklemmt und schwer verletzt. Es entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Zeugen gesucht: Mädchen (9) wird frontal von Auto erfasst und stirbt
Nach Unfall auf Autobahnbrücke: Anhänger stürzt 80 Meter in die Tiefe
Nach Unfall auf Autobahnbrücke: Anhänger stürzt 80 Meter in die Tiefe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.