Verzweifelter Mann wählt Notruf

Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden

In voller Verzweiflung meldete ein Mann seine hochschwangere Freundin per Notruf als vermisst. Ihr Aufenthaltsort war aber gar nicht so ungewöhnlich.

Schweinfurt - Ende gut, alles gut: So beschrieb die Polizei am Freitag eine Vermisstensuche, die schließlich im Kreißsaal des Schweinfurter Krankenhauses endete.

Voller Verzweiflung hatte ein Mann den Notruf gewählt, weil er seine hochschwangere Freundin vermisste. Kurz zuvor hatte er noch mit ihr telefoniert. Bevor das Gespräch abriss, sagte die Frau noch, dass sie sich in einem Parkhaus befinde und ihr schwindelig sei.

Nach dem Notruf ihres Freundes machten sich dann alle verfügbaren Streifen auf den Weg und durchsuchten sämtliche infrage kommenden Parkhäuser, wie die Polizei mitteilte. Schließlich fanden Beamte das verlassene Auto der Vermissten auf einem Parkplatz - in der Nähe eines Krankenhauses. Sofort sei dort eine Durchsage veranlasst worden - mit Erfolg: Die werdende Mutter befand sich schon im Kreißsaal. Der besorgte Freund und Vater in spe konnte beruhigt werden.

Die Vermisste schaffte es immerhin in der Kreißsaal, im Gegensatz zu dieser Frau, die ihr Kind auf dem Flur des Krankenhauses zur Welt brachte. 

dpy/lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant:

Meistgelesen

24-Jähriger stirbt auf Bundesstraße: Rettungswagen kommt zufällig vorbei und will helfen
24-Jähriger stirbt auf Bundesstraße: Rettungswagen kommt zufällig vorbei und will helfen
Fisch-Drama in Oberfranken: Hunderte Karpfen kläglich erstickt
Fisch-Drama in Oberfranken: Hunderte Karpfen kläglich erstickt
Dieser Metzger wehrt sich mit einer verrückten Idee gegen die Supermarkt-Konkurrenz
Dieser Metzger wehrt sich mit einer verrückten Idee gegen die Supermarkt-Konkurrenz
Sohn erhält Notrufe von Mutter und denkt, sie wurde entführt
Sohn erhält Notrufe von Mutter und denkt, sie wurde entführt

Kommentare