„Es war ihm ziemlich unangenehm“

Verhängnisvoller Flirt auf Dating-Plattform - Student wird von Unbekannten erpresst

Auf einer Datingplattform überredet ihn die neue Bekanntschaft zum Cybersex - danach wird der 27-Jährige mit den intimen Videobildern erpresst.

Schweinfurt - Anschließend fordern Unbekannte den Studenten auf, 1000 Euro auf ein Konto im Ausland zu überweisen. Andernfalls würden sie die Bilder der Webcam an dessen Freunde schicken. Hinter dem vermeintlichen Flirt stecke eine gängige Betrugsmasche, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag. Eine junge Frau habe als Lockvogel gedient.

Tatsächlich zahlte der 27-Jährige einen geringen Teil des Betrags, wendete sich schließlich aber doch an die Polizei. „Es war ihm ziemlich unangenehm“, so der Sprecher. Genau darauf spekulierten die Täter bei der Masche „Sextortion“ - der Begriff kombiniert „Sex“ und das englische Wort für Erpressung, „Extortion“. Weil sich viele Opfer schämten, zahlten sie stillschweigend die geforderten Beträge, hieß es bei der Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Martin Gerten (Symbolbild)

Auch interessant:

Meistgelesen

Polizei veröffentlicht Video: Mann soll Kind missbraucht haben - Schlug er schon 2018 zu?
Polizei veröffentlicht Video: Mann soll Kind missbraucht haben - Schlug er schon 2018 zu?
Polizei verhindert Kindesentführung an der Grenze - Eltern mit internationalem Haftbefehl gesucht
Polizei verhindert Kindesentführung an der Grenze - Eltern mit internationalem Haftbefehl gesucht
Auto stürzte mitten in Regensburg in die Donau - Fahrer nun gestorben
Auto stürzte mitten in Regensburg in die Donau - Fahrer nun gestorben
Bananenkisten-Bande in Bayern angeklagt: Es geht um Kokain für 400 Millionen Euro
Bananenkisten-Bande in Bayern angeklagt: Es geht um Kokain für 400 Millionen Euro

Kommentare