10.000 Euro Sachschaden

Zug rast in Schafherde - 15 Tiere getötet

Essenbach - Der Regionalexpress 4082 musst im niederbayerischen Essenbach eine Vollbremsung einlegen. Der Grund: Schafe hatten dem Zug den Weg versperrt.

Der Lokführer löste noch eine Schnellbremsung aus, aber ohne Erfolg: Der Regionalexpress 4082 fuhr am Dienstagabend im niederbayerischen Essenbach (Landkreis Landshut) in eine Schafherde, die sich auf den Gleisen tummelte. 

Wie die Bundespolizei in Passau am Mittwoch weiter mitteilte, wurden bei dem Unfall 15 Schafe sofort getötet, zwei mussten wenig später von einem Tierarzt eingeschläfert werden. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden an der Lok wurde mit rund 10.000 Euro beziffert. Der Bahnverkehr zwischen Landshut und Plattling musste für eineinhalb Stunden eingestellt werden, es wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen angeboten. 

Die Tiere waren von einer angrenzenden Weide ausgebrochen. Gegen ihren Besitzer laufen nun Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant:

Meistgelesen

Tödliches Lawinenunglück am Geigelstein - Bilder vom Unfallort
Tödliches Lawinenunglück am Geigelstein - Bilder vom Unfallort
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Gewaltnacht in Regensburg: Polizei brutal attackiert - neue Details bekannt
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall
Betrunkener Patient greift Krankenschwester an
Betrunkener Patient greift Krankenschwester an

Kommentare