In Pegnitz

Schulbus prallt auf Lastwagen: 13 Verletzte

+
Beim Zusammenprall eines Schulbusses mit einem Lastwagen sind in Pegnitz 13 Menschen verletzt worden.

Pegnitz - Zehn Kinder sitzen in ihrem Schulbus. In einer Kurve gerät der Fahrer zu weit auf die Gegenfahrbahn - wo ein Lkw entgegenkommt. Insgesamt werden 13 Menschen verletzt.

Beim Zusammenprall eines Schulbusses mit einem Lastwagen sind im oberfränkischen Pegnitz (Landkreis Bayreuth) 13 Menschen verletzt worden. Zehn davon waren Kinder. Der Busfahrer erlitt bei dem Zusammenstoß am Montagmittag schwere Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Der 57-Jährige war demnach aus vorerst nicht geklärten Gründen in einer Rechtskurve mit seinem Fahrzeug zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn geraten. Der Schulbus, in dem zehn Kinder im Alter von neun bis elf Jahren saßen, stieß mit dem entgegenkommenden Lastwagen zusammen.

Dabei wurden alle Kinder leicht verletzt, ebenso wie der 42 Jahre alte Lastwagenfahrer und sein 39 Jahre alter Beifahrer. Die Schulkinder und die beiden Männer konnten die Fahrzeuge selbst verlassen. Der Busfahrer hingegen war eingeklemmt. Alle Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht.

Mehr als 90 Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Technischem Hilfswerk eilten an die Unfallstelle. Ein Sachverständiger ermittelt auf Antrag der Bayreuther Staatsanwaltschaft mit der Polizei.

dpa

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Wer eine einzige Wespe erschlägt, muss bis zu 50.000 Euro Bußgeld zahlen
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
Zwischenfall im Luftraum: Bundeswehr erklärt Eurofighter-Einsatz über Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.